Erstellt am 29. Mai 2013, 09:10

Noch kein Nachfolger. Die Zeit drängt / Gustav Benedek, Obmann von Ostligist SV Oberwart, möchte aufhören. Ein entsprechender Nachfolger fehlt aber noch.

Übergibt sein Amt gerne. Gustav Benedek (re.) hofft, dass er einen Nachfolger als Obmann findet. Fotos: BVZ  |  NOEN, BVZ
Von Daniel Fenz

FUSSBALL / Es rumort beim SV Oberwart. Eigentlich sollten die Kaderplanungen derzeit auf Hochtouren laufen, aber das Getriebe beim Sportverein stockt.

Gustav Benedek, der derzeitige Obmann, würde gerne aufhören. Gerade deshalb traf man sich am Montagabend im Klubraum des Informstadions. Dort hätten eigentlich schon die Weichen für die Zukunft gestellt werden sollen. Doch es sah im Klubraum eher nach einer Informationsveranstaltung unter Insidern aus, als nach einer wirklichen Diskussionsrunde.

Eines steht fest: Obmann Benedek sucht dringend Unterstützung. „Mein Sohn Michael Benedek ist nicht mehr hauptberuflich beim Verein – Schriftführer Peter Fuith und Kassier Helmut Wlk sind krankheitsbedingt nicht immer verfügbar.“ Eine schwierige Situation, denn: „In spätestens zwei Wochen muss es eine Sitzung geben. Es ist dabei vor allem wichtig, dass wir Leute als Funktionäre bekommen, die Verantwortung übernehmen.“ Gustav Benedek selbst würde seine Obmann-Funktion auch dann sofort zur Verfügung stellen, „wenn ich jemandem im Weg sein sollte“.

Zwei Ehemalige stehen auf der Kandidatenliste

Zwei Ex-Funktionäre, die gerüchteweise ins Gespräch gebracht wurden, wollen derzeit aber (noch) nicht an die vorderste Front zurück. „Benedek erst ablösen, von Benedek dann abgelöst werden und dann wieder statt ihm zu kommen, wäre wie ein Ping-Pong-Spiel. Es ist noch niemand an mich herangetreten und ich habe auch kein Interesse“, erzählt der frühere Obmann Robert Bencsics.

Der Ex-Verantwortliche fügt an: „Es gab immer wieder Machtkämpfe im Verein. Ich wollte diese gegen Personen, die damals eigentlich keine Funktionäre waren, nicht führen, da es mir zu dumm erschien.“

Michael Leitgeb ist ebenfalls ein gehandelter Kandidat. Er war Präsident vor dem letzten Amtsantritt von Benedek: „Ganz Oberwart spricht mich derzeit an, dass ich etwas machen soll. Wenn der Verein Gespräche mit mir möchte, dann muss einiges passieren, dass ich den Obmann annehme.“ Leitgeb weiß, dass er ein gern gesehener Mann beim Sportverein wäre, stellt aber auch klar: „Es muss rasch gehandelt werden. Die Spieler fangen an, sich andere Vereine zu suchen. So ist der SV Oberwart bald am Ende.“

Auch beim SVO-Nachwuchs wird ein neuer Vorstand gesucht. Obmann Gerhard Schön muss aus gesundheitlichen Gründen aufhören. „Ich bin guter Hoffnung, dass es auch bei uns in zwei Wochen einen Nachfolger für mich gibt.“