Erstellt am 16. November 2011, 00:00

„Nur der erste Platz kann unser Ziel sein“. 2. KLASSE B SÜD / Elf Spiele, elf Siege: Mühlgrabens Trainer Borut Gerencer spricht über seine Mannschaft und die Ziele.

Erfolgreich. Mühlgrabens Borut Gerencer blickt im BVZ-Interview auf eine erfolgreiche Herbstsaison zurück. Neuzugänge braucht er keine.GANSTER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON CARINA GANSTER

BVZ: Warum war die Mannschaft im Herbst so stark?

Borut Gerencer: Alle Positionen unserer Mannschaft waren im Herbst stark besetzt. Besonders wichtig war es, dass wir nicht nur elf Stammspieler hatten, sondern ich bis zu 20 gleichwertige Spieler während der Saison einsetzen konnte.

BVZ: Was ist das Besondere an Mühlgraben?

Gerencer: Das Besondere an Mühlgraben ist der Teamgeist der Mannschaft.

BVZ: Was war Ihr schönstes sportliches Erlebnis?

Gerencer: Jeder Meistertitel, den ich miterleben durfte.

BVZ: Gab es entscheidende Momente, wo Sie zum Beispiel gewusst haben, dass Sie Herbstmeister werden?

Gerencer: Als ich das Team übernahm, wusste ich sofort, dass nur der erste Platz das Ziel sein kann. Der Herbstmeister ist somit eine notwendige Etappe bis zum Ziel.

BVZ: Wo muss sich die Mannschaft im Hinblick auf die Rückrunde verstärken?

Gerencer: Der SVM hat genug gute Spieler, sodass ich persönlich keine „Verstärkungen“ benötige.

BVZ: Was ist die Zielsetzung für die verbleibende Saison?

Gerencer: Immer mehr Punkte zu haben als der Zweite.

BVZ: Gibt es für Sie einen Mühlgrabener Spieler der Saison?

Gerencer: Fußball ist ein Mannschaftssport, deswegen sind für mich alle Spieler des SVM die Spieler der Saison.

BVZ: Was wollen Sie mit der Mannschaft erreichen?

Gerencer: Ich werde versuchen ein kompaktes, schlagfertiges Team für die Zukunft zu formen.

BVZ: Wie sieht Ihre persönliche sportliche Zukunft aus?

Gerencer: Es hängt alles von meiner Gesundheit ab. Langfristig gesehen möchte ich mich aber mehr auf meine Trainerarbeit als auf die sportliche Karriere konzentrieren.