Erstellt am 11. Mai 2011, 00:00

Oberwart ließ dem Gegner keine Chance. LANDESLIGA A / Die Kojnek-Truppe gewann zum Auftakt das Heimspiel gegen Bad Sauerbrunn klar ohne Verluste mit 9:0.

Neuen Sponsor gefunden. Vorstandsdirektor Erwin Pichler (r.) mit dem UTC Oberwart mit Obmann Hans Hadek, Uwe Hofstädter, Andreas Kassanits, Christopher Prutsch, Ladislav Svarc, Klaus Kojnek (hinten v.l.), Björn Eichinger, Clemens Weinhandl, Alois Rommer und Niki Kroiss (vorne v.l.).FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

HERREN LANDESLIGA A: OBERWART - BAD SAUERBRUNN 9:0. Die Herren des „Victoria Volksbanken“ UTC Oberwart legten mit dem 9:0 gegen den UTC Bad Sauerbrunn den ersten Schritt zur erfolgreichen Titelverteidigung. Unmittelbar vor Spielbeginn wurden durch Erwin Pichler, Vorstandsdirektor der Victoria Volksbanken, die neuen Dressen übergeben. Die drei Topspieler Ladi Svarc, Christopher Prutsch und Clemens Weinhandl gewannen ihre Spiele dann in gewohnt souveräner Manier. Nachdem auch die beiden Neuzugänge Uwe Hofstädter und Björn Eichinger überraschend klare Einstandssiege feierten, war die Partie bereits frühzeitig entschieden. Der Sieg von Alois Rommer brachte den Zwischenstand von 6:0 nach den Einzelpartien. Besonders stolz war Mannschaftsführer Klaus Kojnek auf die Leistung der beiden Neuzugänge. Die nächste Runde führt die Oberwarter in den Seewinkel zu Aufsteiger Apetlon. „Wenn alle Spieler ihr Potenzial abrufen, sollten wir unserer Favoritenrolle gerecht werden“, ist Clemens Weinhandl erneut zuversichtlich.

DAMEN LANDESLIGA B: UNTERPETERSDORF - GÜSSING 4:3. Die Güssinger Damen fuhren mit nicht zu hohen Erwartungen zum ersten Meisterschaftsspiel nach Unterpetersdorf. „Wir wussten, dass der Gegner sehr stark ist. Positiv überrascht waren wir daher, als wir zwei Einzelspiele gewannen“, erzählte Mannschaftsführerin Verena Hirmann. „Die Niederlage ist nicht so schlimm. Nun spielen wir wieder auswärts, wir haben uns auch selbst über die Auslosung gewundert.“ Das erste Heimspiel der Güssinger Damen findet in zwei Wochen gegen Güttenbach statt.

ASKÖ TC NEUTAL - TC HEILIGENKREUZ 7:0. Die Heiligenkreuzer Damen mussten mit einer stark dezimierten Besetzung nach Neutal reisen. Denn die Nummer zwei, Silke Mayer und Nummer fünf, Nicole Studeny, fehlten krankheitsbedingt. Renate Kurz musste berufsbedingt vorgegeben werden. „Wenn wir in voller Besetzung angetreten wären, dann hätten wir sicherlich auch Spiele gewonnen“, sagte Mannschaftsführerin Theresa Lang. Am kommenden Wochenende trifft Heiligenkreuz auf Güssing. „Silke Mayer wird uns zwar wieder zur Verfügung stehen, dafür fehlt Renate Kurz wieder einmal berufsbedingt. Hoffentlich können wir im Derby gegen Güssing einen Sieg einfahren.“