Erstellt am 20. Juli 2011, 00:00

TOP-THEMA

.
BASKETBALL / Österreichisches U20-Nationalteam forderte die Türkei und Griechenland jetzt geht´s um Verbleib in A-Gruppe.

VON MICHAEL PEKOVICS

Das österreichische U20-Basketball Nationalteam zeigt bei der A-Europameisterschaft in Bilbao, Spanien, mit respektablen Leistungen auf. Im Kader sind mit Lukas Linzer, Erik Frühwirth (beide Oberwart Gunners) und Thomas Klepeisz (Güssing Knights) auch drei Südburgenländer.

Zwar setzte es in der Vorrunde drei Niederlagen gegen Türkei (51:69), Griechenland (67:72) und Spanien (47:120), aber die internationale Basketballszene war vom Auftreten überrascht kaum jemand hätte dem Team derartige Leistungen zugetraut. Vor allem Klosterneuburg-Guard Anton Maresch ließ immer wieder sein Talent aufblitzen. Denn sowohl gegen die Türkei als auch gegen Griechenland lag Österreich bis zum Schlussabschnitt in Führung am Ende reichten die Kräfte gegen die haushohen Favoriten aber nicht. Nur die Spanier waren außer Reichweite.

Um Platz 13 bis 16: Sieg  beim Auftakt gegen Kroatien

Jetzt geht es für Österreich um den Verbleib in der A-Gruppe, in die man ja erst im Vorjahr mit dem Sieg der B-Europameisterschaft in Oberwart aufgestiegen war. Dazu notwendig wäre Platz 13 oder 14, die Gegner sind so wie in Vorrunde wieder Basketball-Großmächte: Kroatien, Serbien und Litauen. Ausgetragen werden je zwei Spiele gegen jedes Team.

Im ersten Spiel gegen Kroatien am Montag setzte sich Österreich knapp mit 64:61 durch. Highscorer bei diesem doch überraschenden Erfolg war Lukas Linzer mit 14 Punkten (Frühwirth 9, Klepeisz 7). Gestern, Dienstag, spielte Österreich gegen Serbien, dass Litauen am Montag mit 95:64 klar besiegt hatte. Die A-Europameisterschaft dauert noch bis kommenden Sonntag, dem 24. Juli.

U20 mit tollen Leistungen