Erstellt am 18. September 2013, 00:00

Platz an der Sonne. 1. Klasse Süd / Oberschützens Obmann Werner Stecker rechnet sich gegen St. Martin einen Erfolg und drei Punkte aus.

Tormann musste vorzeitig raus. Oberschützens Trainer Joachim Adorjan (2.vl.) hatte keine andere Wahl, da Goalie Dominik Fabsits Rot sah und ausgeschlossen wurde. Für ihn musste Edin Muji ins Tor. Dieser meisterte seine Sache gut. Foto: Daniel Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz
Von Daniel Fenz

Der derzeitige Tabellenführer aus Oberschützen empfängt am kommenden Wochenende die Elf aus St. Martin an der Raab. Zudem wurde das Spiel verschoben, damit auch Michael Horvath dabei sein kann. Ein klarer Vorteil für den Leader, der wohl wieder auf Dominik Pichlhöfer, Oliver Varecza und Gerhard Wolfger bauen kann.

„Wir haben ihnen im Vorjahr zu Hause sechs Tore geschossen. Wie sie sich dieses Mal präsentieren werden, weiß ich aber nicht. Normalerweise sollten wir aber gewinnen“, blickt Oberschützens Obmann Werner Stecker optimistisch ins kommende Wochenende. Auch in der restlichen Klasse ist einiges los.

Kovacs: „Unser Platz ist der große Vorteil“ 

Der SV Wolfau trifft auswärts auf Bocksdorf. Der Heimvorteil könnte der Kovacs-Truppe zugute kommen. Aber: Spielmacher Darko Atanosov fehlt gesperrt. „Wir sollten aber trotzdem gewinnen. Unser Platz ist größer als viele andere in der Klasse, damit gibt es auch einen gewissen Vorteil“, glaubt Schriftführer Franz Kovacs.

Verletzungssorgen hat man beim Gegner. Sektionsleiter Karl-Heinz Ziermann: „Jürgen Ziermann wird nach seinem Nasenbeinbruch erst in dieser Woche ins Training einsteigen. Ob er spielen auch schon kann, weiß ich derzeit nicht. Dazu wird auch Christian Petz fehlen.“

Rohrbrunn ist gegen St. Michael zum Siegen verdammt. „Ich habe schon nach dem Neuberg-Spiel zum Team gesagt: ‚Wenn nicht jeder weiß, um was es geht, dann ist alles verloren‘. Wir müssen punkten“, so Obmann Thomas Wagner, dessen Mannen zuletzt 6:7 gegen Mühlgraben verloren.