Erstellt am 05. März 2014, 09:45

von Daniel Fenz

Platz zwei in Spanien. Amateurmeisterschaften / Der Neudauberger Robin Goger katapultierte sich fast ganz nach oben. Logisches Resümee: „Ich bin hochzufrieden.“

Zog den Kürzeren. Robin Goger (r.) schaffte es in Spanien bis ins Finale. Dort verlor er gegen Lokalmatador Daniel Berna Manzanares. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Von Daniel Fenz

Der Neudauberger Amateur Robin Goger kämpfte im Finale der internationalen Spanischen Amateurmeisterschaften „Copa S.M.El Rey“ tapfer, zog nach 36 Löchern gegen Lokalmatador Daniel Berna Manzanares jedoch den Kürzeren.

Wichtige Schritte in Richtung Golf-Profi 

„Es war ein unglaubliches Wochenende, da ich als Letzter reinkam und es trotzdem bis ins Finale schaffte“, resümiert Robin Goger. Er eroberte in Spanien sensationell die Silbermedaille und verpasste nach einem harten Kampf Gold nur knapp.

x  |  NOEN, zVg
„Ein absolut schöner Erfolg für Robin Goger und zugleich ein gelungener Saisonstart“, freute sich ÖGV-Sportdirektor Niki Zitny über das Abschneiden des jungen Österreichers.

Nächstes Ziel sollen nun die Top-100 sein

Sein Trainer gibt auch gleich das nächste Ziel für seinen Schützling aus: „Man sieht, dass ihm die Heeressportschule zusätzlich weiterbringt, da er sich noch mehr auf ein Ziel konzentriert. Robin Goger hat wichtige Schritte nach vorne gemacht. Das nächste Ziel muss es sein, bei den Amateuren unter die Top-100 der Welt zu kommen.“

Robin Goger spielt bereits ab heute, Mittwoch, das nächste Turnier in Sotogrande (Nations-Cup, Spanien). „Ich befinde mich in einer super Form und hoffe, dass ich auch dort mit einem Spitzenergebnis aufwarten kann“, sprüht der Amateur nur so vor Zuversicht.