Erstellt am 09. Januar 2014, 00:05

von Siegfried Prader

Präsident macht eine Million Euro locker. 2. Liga Süd / Willi Goldschmidt finanziert aus eigenen Mitteln den Umbau des Sportplatzes in Eltendorf. Das große Ziel: BVZ Burgenlandliga.

Genaue Vorstellungen. Willi Goldschmidt (r.) mit Helmut Pummer (l.). Foto: Sigi Prader  |  NOEN, Sigi Prader

Von Siegfried Prader

Navigat. So lautet der Name der erfolgreichen Firmengruppe von SV Eltendorf-Präsident Willi Goldschmidt in Südostasien – und er leitet sich von „Navigieren“ (den Weg zeigen) ab.

x  |  NOEN, Sigi Prader
Genau diese Philosophie möchte der aus Eltendorf stammende erfolgreiche Unternehmer auch auf seinen Sportverein projizieren. Sowohl auf sportlicher als auch wirtschaftlicher Ebene soll in den nächsten Jahren einiges umgesetzt werden.

Projekt geht in die dritte, änderungsreiche Phase

Das Projekt „Verbessern der Infrastruktur“ begann eigentlich schon vor zwei Jahren mit der Errichtung der Flutlichtanlage und deren Fertigstellung 2012.

Bis heuer folgte dann der Ankauf des neuen Rasenmähertraktors, die Installierung der Bewässerungsanlage sowie die Komplettierung der Sitze auf der Tribüne. In Phase drei – der Startschuss zum Bau steht unmittelbar bevor – folgen die größten Veränderungen.

Der Spielbetrieb der Eltendorfer wird nicht beeinträchtigt 

Die Sportanlage erhält einen komplett neuen Eingang, dazu kommt es zur Erweiterung des bestehenden Kabinenbereichs. Um den Trainings- und Spielbetrieb nicht zu beeinträchtigen, erfolgt im Frühjahr lediglich der Ausbau des Toiletten- sowie Ausschank-Bereichs.

Im Sommer, noch rechtzeitig vor dem Beginn der neuen Saison, werden dann vier neue Kabinen (je zwei für die Heim- beziehungsweise Gastmannschaft) entstehen. Quasi an der „Nebenfront“ wird auch der bestehende Trainingsplatz zu einem „echten“ Sportplatz ausgebaut. Gesamtkosten: rund eine Million Euro.

„In Burgenlandliga leichter, einheimische Talente zu halten“

Natürlich soll sich beim SV Eltendorf in den nächsten Jahren auch sportlich etwas bewegen. Das Nahziel heißt vorerst BVZ Burgenlandliga und ist für den Präsidenten leicht erklärbar.

„In der höchsten Spielklasse und dazu noch mit einer tollen Infrastruktur, da tun wir uns sicher leichter, einheimische Talente zu halten und eventuell auch gute Spieler zu holen.“

Gleichzeitig verteidigt Goldschmidt den Schritt, für diese Saison etliche neue Spieler verpflichtet zu haben. „Wir haben uns hohe Ziele gesteckt. Zudem profitieren auch unsere eigenen Akteure, wenn mehr Qualität im gesamten Kader vorhanden ist.“
 


REAKTIONEN AUS DEM VEREIN

x  |  NOEN, Siegfried Prader
„Es wird mit diesem Um- und Zubau auf den Verein natürlich jede Menge Arbeit warten, aber ich bin voll involviert, sehr begeistert und freue mich schon auf die Umsetzung dieses Projekts. Hier entsteht wirklich etwas Großes und Bleibendes.“
Obmann Josef Zach

x  |  NOEN, Siegfried Prader
„Aus Sicht des Funktionärs sehe ich dieses ganze Projekt, das hier mit der großzügigen Unterstützung unseres Präsidenten umgesetzt wird, als wunderbare Sache. Wir werden alle davon profitieren, denn das ist auch Werbung für die ganze Ortschaft und Region.“
Rainer Pummer, Sportlicher Leiter

„Für uns Spieler ist das eine tolle Sache und ich freue mich schon richtig auf die neue Anlage. Als Einheimischer bin ich froh, dass sich in unserer Gemeinde wieder etwas bewegt. Ich glaube, dass wir damit Leben in die ganze Region bringen werden.“
Kapitän Franz Pausch