Erstellt am 20. Februar 2013, 00:00

Prenner holte Gold. Aufs Stockerl gestoßen / Die Pinkafelderin Nicole Prenner sicherte sich bei der österreichischen U20-Hallenmeisterschaft Platz eins.

Coach Werner Ulreich (r.) war stolz auf die Leistung seines Schützlings Nicole Prenner (l.).Privat  |  NOEN
Von Daniel Fenz

LEICHTATHLETIK / Auf der Linzer Gugl wurden am Sonntag die U20-Hallenmeisterschaften ausgetragen. Nicole Prenner vom Athletik-Team Pinkafeld sicherte sich dabei im Kugelstoßen in souveräner Manier die Goldmedaille.

Mit über zwei Meter Vorsprung auf die Verfolger und der Weite von 12,86 Meter gewann sie den österreichischen Meistertitel der Juniorinnen.

Prenner führt nach dieser Leistung die österreichische Bestenliste an. „Für die am Wochenende stattfindenden Hallenstaatsmeisterschaften hat sie durchaus Außenseiterchancen“, glaubt ihr Trainer Werner Ulreich. Nach einer viermonatigen Vorbereitung auf die Hallensaison hat die Südburgenländerin bereits jetzt die Erwartungen ihres Trainers weit übertroffen. „Die 13-Meter-Marke zu knacken und die damit verbundene Goldmedaille waren doch sehr zufriedenstellend“, resümiert Werner Ulreich – und meint abschließend: „Alles, was jetzt am Wochenende bei den Staatsmeisterschaften noch an Positivem kommt, nehmen wir gerne für die Freiluftsaison der Europameisterschaft mit.“ Die Österreichische Hallen-Staatsmeisterschaft findet am Samstag im Wiener Ferry Dusika Stadion statt.

Bei der österreichischen Meisterschaft ging die Riedlingsdorferin Yvonne Zapfel ebenfalls ins Rennen. Die Athletin – sie startet mittlerweile für das Laufteam Burgenland – lief im Rahmenbewerb über 60 Meter Hürden. Zapfel stellte dabei ihre neue persönliche Bestleistung und einen neuen burgenländischen Damenlandesrekord auf.

Mit der Zeit von 8,46 Sekunden ist sie die derzeit die Nummer zwei in Österreich hinter Beate Schrott.