Erstellt am 06. April 2016, 02:14

von Carina Ganster

Protest im Abseits?. Eine Entscheidung von Schiri Murat Gül sorgte für Aufregung. Bocksdorf legte nach dem Strem-Spiel Protest ein.

Eine Fehlentscheidung von Schiri Murat Gül stand beim Spiel Bocksdorf gegen Strem im Mittelpunkt des Geschehens. Foto: D. Fenz  |  NOEN, D. Fenz

Der Stremer 7:0-Sieg über Bocksdorf erhitzte auch lange nach Spielabpfiff die Gemüter. Für Strems Pressesprecher Gerhard Deutsch war es „absolutes Glück“, aber nicht „spielentscheidend“, für Bocksdorfs Obmann Johann Krammer eine „Riesensauerei“. Die strittigen Entscheidungen von Schiri Murat Gül sorgten für eine lebhafte Diskussion aller Beteiligten.

Zum Leidwesen schlüpfte der Referee neben den spielerisch überragenden Stremern in die Rolle des Hauptdarstellers.

Dem 3:0 der Gäste ging Folgendes voraus: Schiri Gül pfiff nach einem Pass auf Strems Peter Deutsch Abseits, dieser blieb stehen, sein Kollege Patrick Gober allerdings nicht und schoss den Ball ins Tor, das der Unparteiische dann gab. „Eindeutig eine Fehlentscheidung“, sind sich sowohl Bocksdorf als auch Strem einig.

„Schiri Gül hat mit dieser Fehlentscheidung das Spiel zerstört“, ärgerte sich Obmann Krammer, der jetzt auch Protest beim Straf- und Meldeausschuss (STRUMA) einlegte. „Das wird zwar nichts bringen, aber so etwas kann man sich nicht gefallen lassen“, war Krammer überzeugt. Dass der Protest nichts bringen werde, davon ging auch Strems Pressesprecher Deutsch aus, der schon einmal mit dem gleichen Fall konfrontiert war.

„Wir hatten dieselbe Situation auch gegen Dt. Tschantschendorf. Seit damals wissen wir auch, dass es einen Präzedenzfall aus der Deutschen Bundesliga gibt, dass es sich bei dieser Fehlentscheidung um keinen Regelbruch handelt, sondern um eine Tatsachenfehlentscheidung“, erklärt der Funktionär.

Für Schiri Murat Gül ist die unerfreuliche Angelegenheit doppelt unangenehm, wurde er beim besagten Spiel ja auch noch von Schiri Egon Grieszler beobachtet. Entschieden wird der Fall bei der kommenden STRUMA-Sitzung.