Erstellt am 21. September 2011, 00:00

Punkte hergeschenkt. REGIONALLIGA OST / Unnötige Niederlage für Stegersbach. Vor allem die Defensive war in Amstetten nicht sattelfest.

 |  NOEN
VON PATRICK BAUER

AMSTETTEN SKU - SV STEGERSBACH 2:1. „Wir haben einen schwachen Gegner zum Leben erweckt“, sagte Trainer Kurt Jusits zur bitteren 1:2-Niederlage in Amstetten. Dabei war seine Elf lange Zeit auf der Siegerstraße, aber mit der Defensive haderte der Trainer: „Da war kein Abwehrverhalten vorhanden und so haben wir in dieser Liga nichts verloren.“ Stegersbach, die noch immer mit einigen Verletzungen zu kämpfen haben, war über weite Phasen spielbestimmend und man ging kurz nach dem Seitenwechsel durch Ivan Kovacec in Front. „Erste Halbzeit müssen wir 3:0 führen“, sagte auch der zurzeit verletzte Ivan Barnjak, „wir dürfen das nicht mehr aus der Hand geben“. In Minute 58 dann ein Blackout von Verteidiger Michael Daum, der einen Ball mit der Hand wegschlug. „Kein Mensch weiß, was ihn da geritten hat“, meinte Jusits zur Roten Karten. Aber selbst den fälligen Elfmeter konnte Christian Weidinger parieren und so sah es weiter nach einem Auswärtssieg aus.

Doppelschlag von Fekete  und Topic kurz vor Ende

 

Jusits: „Alles was wir investiert haben, wurde verschenkt.“ Denn einmal entwischte Robert Fekete Innenverteidiger David Hagenauer, und auch beim 1:2 durch Eldar Topic sah die Abwehr nicht gut aus. „Nach dem 1:1 hat die Routine und die Hierarchie innerhalb der Mannschaft gefehlt. Beim Training können sie sich schon etwas anhören“, meinte Jusits. Die Südburgenländer konnten gegen Ende nicht mehr zusetzen und so musste man die erste Auswärtsniederlage der Saison einstecken.

Am Freitag trifft man nun im Derby auf Ritzing. Wiedergutmachung ist angesagt. „Sie haben eine gut organisierte Mannschaft“, so Jusits, „aber für uns ist nach diesem Amstetten-Spiel jeder Gegner brandgefährlich“. Dennoch fordert Ivan Barnjak von seinen Mitspielern drei Punkte: „Jetzt muss ein Dreier her, ansonsten war der gute Saisonstart umsonst.“ Vor allem in der Defensive muss man sich steigern, Chefcoach Jusits: „Da sind wir anfällig wie eine Nachwuchsmannschaft, wie wir agieren ist teilweise amateurhaft.“