Erstellt am 11. April 2012, 00:00

Punkte sind gefordert. 1. KLASSE B SÜD / Die Siderits-Elf aus Rudersdorf muss die nächsten Spiele gewinnen, um Tabellenführer zu bleiben.

VON DANIEL FENZ

Das Spiel abhaken und sich auf die nächste Partie konzentrieren: Das ist die Devise des USVS Rudersdorf nach dem 0:0 in Mogersdorf (siehe linke Seite). Denn Verfolger Heiligenkreuz ist den Rudersdorfern mit nur mehr einem Punkt Rückstand dicht auf den Fersen. Gegen Oberdorf ist ein Sieg daher fast Pflicht. „Wir haben vor, es Rudersdorf nicht zu leicht zu machen. Doch, nachdem es einige Ausfälle geben wird, weiß ich nicht, ob es möglich ist, dass wir auswärts gewinnen“, meint Trainer Franz Konrad aus Oberdorf. Der Dritte im Bunde, Güttenbach, empfängt zu Hause St. Martinan der Raab. Coach Raimund Radakovits geht mit gesundem Respekt in die Partie.

Wagner: „Unterschätze die  Mannschaft sicher nicht“

„St. Martin hat sicher eine bessere Mannschaft, als nach dem Herbst in der Tabelle ersichtlich war. Wir haben auswärts im Herbst gewonnen. Doch ich unterschätze diese Mannschaft sicher nicht.“ St. Martins Sektionsleiter Thomas Wagner: „Wir beherrschten Güttenbach zu Hause, haben aber verloren. Wir wissen, dass wir alle in dieser Klasse bezwingen können. Daher fahren wir mit dem Ziel, mit zumindest einem Unentschieden die Reise nach Hause anzutreten, in den Güssinger Bezirk.“

Zu einem Derby kommt es am Sonntagnachmittag zwischen Olbendorf und Ollersdorf. „Unsere Mannschaft muss sich anders präsentieren. Ansonsten werden wir auch dieses Spiel verlieren“, sagt Olbendorfs Sportlicher Leiter Ronald Jallitsch. „Wir müssen aufpassen und versuchen zu punkten. Wenn die Verletzten zurück kehren, dann ist sicher auch ein Sieg möglich“, blickt Ollersdorfs Trainer Roland Unger optimistisch ins Derby.