Erstellt am 06. April 2011, 00:00

Resignation ist angesagt. 1. KLASSE B SÜD / Zwölf Runden vor Ende der Meisterschaft dürfte der Titelkampf in der 1. Klasse B Süd entschieden sein.

Spiel zu Hause verloren. Oberdorf (r., Gerd Pal) gegen die Mannschaft aus Heiligenbrunn (l., Simon Vogrincic). D. FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Elf Runden sind noch zu spielen, 33 Punkte zu vergeben, doch glaubt noch jemand an einen anderen Meister außer Heiligenbrunn? Der Zug für die Verfolger dürfte abgefahren sein. Neun Punkte liegt die Steurer-Elf vor Oberdorf. Resignation macht sich bei den Verfolgern breit.

Coach Didi Steurer: „Die  Moral im Team passt.“

„Heiligenbrunn kann sich bereits die 2. Liga Süd anschauen. Wer soll Heiligenbrunn jetzt noch schlagen“, fragte sich Oberdorfs Trainer Karl Grünauer nach der bitteren 2:3-Niederlage am Wochenende auf heimischen Boden. „Die Niederlage und der zum zweiten Mal verpatzte Aufstieg sind sehr schmerzvoll für uns“, so Grünauer. Trotzdem blickt der Trainer schon in die Zukunft: „Wir werden es nächste Saison wieder versuchen.“

In Heiligenbrunn war man natürlich froh über den Ausgang im Top-Duell (siehe linke Seite). Coach Didi Steurer sieht dem kommenden Spiel gelassen entgegen: „Für die Rohrbrunner kommt das angenehmste Spiel des Jahres, denn sie können gegen uns nur gewinnen.“ Die Gründe für die konstant gute Leistung führt der Trainer vor allem auf die körperliche Fitness zurück: „Wenn man sich den Verlauf der Meisterschaft ansieht, sieht man, dass meine Spieler in den letzten 15 Minuten immer für Tore gut waren. Die Mannschaft befindet sich körperlich in einem sehr guten Zustand.“

Weiters lobt er seine Elf: „Sie setzen meine Forderungen vom Training im Spiel konsequent um. Die Moral passt und irgendwann wird das im Spiel auch belohnt."