Erstellt am 13. April 2011, 00:00

Rote Laterne abzugeben. 2. KLASSE B SÜD / Mit einem Sieg gegen Neustift könnte Burgauberg/Neudauberg in der Tabelle nach vorne rücken.

VON CARINA GANSTER

Beim Nachzüglerduell in der 2. Klasse B Süd könnte der Tabellenletzte aus Burgauberg/Neudauberg erstmals in dieser Saison die Rote Laterne an die Kickers aus Neustift abgeben. Beide Mannschaften mussten in der letzten Runde Niederlagen einstecken: Neustift kassierte gegen den Erzrivalen aus Tobaj/Hasendorf eine 0:1-Auswärtsschlappe und Burgauberg/Neudauberg hatte nach der 3:0-Heimniederlage gegen Dobersdorf nichts zu lachen. Burgauberg Trainer Martin Christandl zeigte sich nach der zweiten Schlappe in Folge sehr erbost über die Leistung seiner Mannschaft. Konsequenzen werden angedacht. „Das Spiel war eine echte Frechheit. Wir haben 90 Minuten geschlafen“, ärgerte sich Christandl.

Auch über die katastrophale Chancenverwertung äußerte sich der Trainer. „Wir hatten über die gesamte Spielzeit wenig Chancen, und wenn wir eine hatten, sind wir gescheitert“, wetterte Christandl.

Mit einem ähnlichen Schicksal kämpfen die Neustifter Kickers. Nach dem Trainerabgang von Hans Saurer übernimmt Obmann Mario Guadagnini den Trainerposten. „Zwar kann ich der Mannschaft, was die kämpferische Leistung anbelangt, keine Vorwürfe machen, aber die Chancenverwertung ist eine Katastrophe“, meinte Neustifts Sportlicher Leiter Ronald Weidinger.

Im direkten Duell gegeneinander kämpfen die beiden Teams nun um die Rote Laterne. Beide Mannschaften wollen unbedingt gewinnen. „In diesem Spiel muss ein Sieg her“, so die Ansage von Burgauberg-Trainer Christandl und Neustifts Sportlichen Leiter Ronald Weidinger.