Erstellt am 12. Juni 2013, 00:00

Saisonziel erreicht. Top-Ergebnis / Die Herren des UTTC Oberwart erreichten beim Intercup (Europacup-Bewerb) im französischen La Roche den dritten Rang.

Von Daniel Fenz

TISCHTENNIS / Obmann Franz Felber und seine Mannen traten vorige Woche die Reise zum Final-Four des Intercups nach La Roche an. Oberwarts Michael Buganyi eröffnete das erste Spiel gegen Matiss Burgis (Nummer 131 der Weltrangliste). Er musste sich mit 3:0 geschlagen geben, doch in der zweiten Partie besiegte Zoltan Zoltan den Tschechen Petra David mit 3:2 und stellte auf 1:1.

Nachdem Krisztian Molnar sein Spiel verloren hatte und das Doppel gewonnen worden war, folgte zwischen Zoltan Zoltan und Mattis Burgis ein Endspiel, bei dem Mühlhausen gegen Oberwart als Sieger vom Platz ging. Im Parallelspiel gewann Morez Haut Jura (Frankreich) gegen Maribor (Slowenien) glatt mit 4:0. Im nächsten Spiel gegen Morez Haut Jura erwischte Oberwart einen ganz schlechten Start und musste sich mit 4:0 geschlagen geben.

Oberwart traf somit im kleinen Finale auf Maribor. Die Südburgenländer führten bereits nach den Einzelspielen, im Doppel wurde der 4:0-Endstand fixiert. Die Südburgenländer fixierten damit wieder den dritten Platz. Im großen Finale ging Morez Haut Jura mit 2:0 in Führung, doch Mühlhausen drehte das Spiel um und gewann 4:2.

„Nach einem vierten, zwei dritten und dem zweiten Platz im Vorjahr schafften wir wieder den dritten Platz. Wir haben damit sowohl in der Meisterschaft als auch im Europacup unser Saisonziel erreicht“, resümierte Obmann Franz Felber, der mit seinem Team in der gefüllten Halle von La Roche ausgezeichnete Werbung für die Sportstadt Oberwart betrieb.

„Wir hatten sogar Fans aus Frankreich, die lautstark unsere Mannschaft anfeuerten – und das nicht nur gegen die Mannschaften aus Mühlhausen und Maribor, sondern auch gegen die französische Mannschaft Morez Haut Jura.“ Die Heimreise trat Felber wieder mit dem Auto an, die Ankunft in Oberwart erfolgte 27 Stunden später. „Aufgrund des Hochwassers waren viele Straßen gesperrt. Wir bedanken uns abschließend sehr herzlich bei all unseren Gönnern und Sponsoren.“