Erstellt am 29. Oktober 2014, 11:19

von Daniel Fenz

Schiri nach Match am Polizeiposten. 1. Klasse Süd / Jörg Artner erstattete Anzeige. Er fühlte sich am Sportplatz in Riedlingsdorf in der Kabine von einem Fan bedroht.

Fühlte sich bedroht. Schiedsrichter Jörg Artner am Sportplatz in Riedlingsdorf.  |  NOEN, Daniel Fenz
Eine unliebsame Überraschung erlebte Schiedsrichter Jörg Artner nach dem Spiel zwischen Riedlingsdorf und Heiligenbrunn. Trotz des klaren Endstands von 4:0 für die Gäste, machten einige Zuseher den Unparteiischen als Schuldigen für die Pleite aus. In der Schiri-Kabine kam es dann zu einem unliebsamen Vorfall.

Schiri Artner: „Er hat mich nicht geschlagen“

Riedlingsdorfs Obmann Adolf Rehberger – der normalerweise den Spielbericht mit dem Unparteiischen abschließt – musste privat zur Halbzeitpause den Sportplatz verlassen. Er beauftragte einen guten Freund, für ihn diese Aufgabe zu übernehmen. Der gebürtige Oberwarter (Name der Redaktion bekannt) soll daraufhin Artner in der Kabine bedroht haben.

x  |  NOEN, Daniel Fenz
Daher zeigte der Schiri diesen bei der Heimfahrt am Polizeiposten in Pinkafeld an. „Ich kannte ihn gar nicht. Er hat mich in der Kabine beschimpft und gegen die Mauer gedrückt. Ich habe schon viel erlebt, aber das ist wieder eine neue Erfahrung für mich“, so Artner.

Der Beschuldigte nahm gegenüber der BVZ Stellung: „Es stimmt, ich habe Artner einen leichten Rempler gegeben. Er hat im Spiel gegen Heiligenbrunn viele Fehler gemacht und falsche Entscheidungen getroffen. Aber geschlagen habe ich ihn nicht.“

Das gab der Schiri auch so bei der Polizei an. Es soll „nur“ bei einem Rempler geblieben sein, der keine weiteren Verletzungen verursachte. „Sicherlich war es ein Fehler von mir, aber die Emotionen waren so hoch, dass ich falsch reagierte“, so der Riedlingsdorfer zur BVZ.

Verein dürfte eine Geldstrafe bekommen

Riedlingsdorfs Obmann Adi Rehberger: „Ich weiß nicht, was da genau passierte, denn ich musste in der Halbzeit den Sportplatz verlassen. Ich telefonierte nach dem Spiel mit dem Schiedsrichter. Er dürfte sich aber bedroht gefühlt haben.“

Trainer Joachim Schwarz: „Im Endeffekt gab es gar nichts. Der Verein wird wohl eine Strafe wegen Ordnerversagen bekommen.“

BFV-Sektetär Karl Schmidt: „Es wird diese Woche noch eine Struma-Sitzung geben, wo das Thema behandelt wird.“ Seitens des Polizeipostens Pinkafeld gab es keine Auskunft zum laufenden Verfahren.