Erstellt am 17. Juni 2015, 06:21

von Daniel Fenz

Spendier dankt ab. Trotz des Aufstiegs in die 2. Liga Süd wird Trainer Ingmar Spendier Schlaining auf dem „Höhepunkt“ verlassen.

Hoch mit dem Trainer! Schlainings Chefcoach Ingmar Spendier, der den Verein in der 2. Liga nicht mehr betreuen wird, erfüllte die Zielsetzung der Klubführung mit dem Meistertitel. Dennoch erklärte er: »Ich brauche jetzt eine Pause.« Foto: zVg/Weber  |  NOEN, zVg/Pressefoto Weber
Das kam für viele sicherlich mehr als überraschend: Ingmar Spendier beendete am vergangenen Wochenende seine Trainertätigkeit beim ASK Schlaining. Das teilte er dem Vorstand schon am Rande der Meisterfeier in Goberling mit.

Die Beweggründe erläuterte er der BVZ: „Ich habe mein Versprechen, dass ich Obmann Christian Kristaloczy vor meinem Engagement gab, Schlaining zum Aufstieg zu führen, gehalten. Jetzt brauche ich eine Pause.“

Es war eine ungemein kräftezehrende Spielzeit, mit vielen Hoch‘s und einigen Tief‘s. Dennoch schwang ein bisschen Wehmut mit. „Wir haben im Frühjahr 40 Punkte erzielt. Da wurde schon einiges aufgebaut.“

Obmann versuchte, Trainer zu halten

Die Vereinsführung versuchte alles, um den Meistertrainer zu halten. Vergebliche Mühe, denn Spendier ließ sich nicht mehr überreden. „Ingmar ist ein guter Freund von mir, und wenn man 22 Spiele gewinnt und dazu beste Frühjahrsmannschaft wird, will man den Coach natürlich halten“, haderte Obmann Kristaloczy.

Für die Aufgabe 2. Liga muss man sich nach einem neuen Trainer umsehen. Erste Kontakte wurden geknüpft, aber die Freude über den Titel stand (noch) im Vordergrund.

„Es wird in der kurzen Zeit für uns aber nicht einfach“, erklärte das Schlaininger Oberhaupt. Spendier wird unterdessen eine wohlverdiente „Fußballpause“ einlegen.