Erstellt am 09. Mai 2012, 00:00

Sekt bereits eingekühlt?. 1. KLASSE B SÜD / Rudersdorf muss zwar noch sechs Runden warten: Der Titel dürfte aber kaum mehr zu nehmen sein.

VON DANIEL FENZ

Die Lage zugunsten des USVS Rudersdorf wird immer besser. Zwar sind noch sechs Runden zu spielen. Doch Rudersdorf dürfte im Gegensatz zu Verfolger Heiligenkreuz die besseren Karten für den Aufstieg in die 2. Liga Süd besitzen.

„Damit wir zu Hause die weiße Weste behalten, ist auch am Samstag ein Sieg gegen Rohrbrunn eingeplant“, erklärt Rudersdorfs Sportlicher Leiter Klaus Pumm. Der Sekt ist auch schon eingekauft. „Einkühlen und öffnen aufmachen werden wir ihn dann in der letzten Runde“, schmunzelt Pumm, der so wie seine Funktionärskollegen seit Wochen laut über den Wiederaufstieg in die 2. Liga Süd nachdenkt.

Heiligenkreuz denkt nicht  mehr an den Meistertitel

Verfolger Heiligenkreuz hat mit dem Gedanken Erster zu werden, abgeschlossen. „Wir hätten auch gewinnen müssen, wenn der Meistertitel das Ziel ist“, sagte Trainer Martin Sitzwohl. Gegen Litzelsdorf sind aber dennoch drei Punkte eingeplant. „Wir werden die Löwen sicher nicht unterschätzen. Es ist jetzt schwieriger gegen Litzelsdorf zu spielen. Zuletzt befanden sie sich in besserer Form.“

Die Arbeit von Litzelsdorfs Trainer Lajos Dobany dürfte Früchte tragen. „Heiligenkreuz ist der klare Favorit. Sie sind vorne im Sturm immer wieder gefährlich“, meint Litzelsdorfs Obmann-Stellvertreter Wolfgang Preisinger.

Trotzdem wäre eine Überraschung möglich, Preisinger: „Unser Kader spielt sehr effizient. Schauen wir, ob wir Heiligenkreuz bezwingen können.“