Erstellt am 24. August 2011, 00:00

Sensation in Reichweite. INLINE-SKATERHOCKEY / Mit einem Sieg am Wochenende könnten die Tigers in der Nationalliga Dritter werden.

Zeigten sich in Topform. Die Tigers II (Mitte) sicherten sich gegen die Scorpions aus Wien einen klaren 16:8-Erfolg.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

BUNDESLIGA; TIGERS I - IRISH MOOSE LINZ 7:19. Der Tabellenführer aus Linz gab sich trotz dreistündiger Verspätung – aufgrund einer Autopanne im Nachtspiel – gegen die Tigers keine Blöße. Die Stegersbacher hielten nur knapp acht Minuten mit dem Tabellenführer aus Linz mit und mussten somit die Übermacht neidlos anerkennen. Nach dem 2:2 legten die Linzer einen Gang zu und agierten zu kaltschnäuzig. Mit der Präzision der Abschlüsse hatte niemand gerechnet. Linz nutzte die Fehler der Tigers eiskalt in Tore aus. „Die Erfahrung, um mit einem Top-Team mithalten zu können, fehlt noch. Doch die jungen ‚Wilden‘ hatten das Herz am richtigen Fleck“, sagte Obmann Michael Kottas.

 

NATIONALLIGA OST; TIGERS II - KSV WIENSTROM SCORPIONS I WIEN 16:8. Das Farmteam der Tigers wollte den Sieg vom letzten Heimspiel wiederum gegen die Scorpions prolongieren und schaffte dies auch in ungefährdeter Manier. Die Tigers waren zu Beginn des ersten Drittels noch zu ballverspielt und kombinierten zu wenig. Zu viele Alleingänge kamen nicht ans Ziel. Erst mit Fortdauer des ersten Drittels fingen die Tigers an, als Mannschaft aufzutreten und spielten einen guten Vorsprung von vier Toren bis zur ersten Drittelpause heraus.

Auf diesen Lorbeeren wollten sich die Tigers im zweiten Drittel ausruhen und schenkten so dem Gegner aus Wien mehr Raum und ein Drittelergebnis von 4:4. Nach einem Wachrütteln in der letzten Drittelpause agierten die Tigers wieder wie gewohnt und kombinierten schnell und landeten so einen verdienten Sieg und wichtige Punkte für die Tabelle. Damit wurde ein großer Schritt in Richtung Bronzemedaille geschafft. Die Tigers liegen sechs Punkte vor dem Vierten, die Torpedos Donaustadt aus Wien.

Die Torpedos müssen aufgrund von Nachtragsspielen noch vier Partien in der letzten Meisterschaftswoche absolvieren. Eines davon ist das direkte Duell gegen die Tigers aus Stegersbach. „Wir können es am kommenden Samstag, um 16 Uhr in Wien, aus eigener Kraft schaffen und alles klar machen. Somit würden wir als Aufsteiger den dritten Platz sensationell fixieren“, so Kottas abschließend.