Erstellt am 09. Oktober 2012, 00:55

Serie fortgesetzt. Ungeschlagen / Die Güssinger Damen liegen weiter mit ATSE Graz in Führung – nur die Punktedifferenz unterscheidet beide Klubs.

Von Daniel Fenz

VOLLEYBALL / GÜSSING - LIEBENAU 3:1. Die Heimischen konnten erstmals komplett auflaufen. „Es war außerdem leichter als in der Vorwoche. Unser Vorteil war, dass wir den Liebenauern körperlich überlegen waren“, resümierte Helmut Gallaun.

Der Güssinger Coach setzte in der Partie alle seine jungen Spielerinnen ein. Als Ansporn dürfte der zweite Platz in der Tabelle für die weiteren Spiele auf jeden Fall reichen. Verena Tellian macht fast in jedem Spiel Punkte für einen gesamten Satz. Gegen Aich/Dob am Wochenende war Elke Thuroczy zwar gefährdet, sie kann aber wieder spielen.

„Sie ist unsere erste Aufspielern, die sehr routiniert ist und Ruhe in die Mannschaft bringt“, erklärt Gallaun. Lediglich die kleine Halle in Bleiburg gegen Aich/Dob kommt den Südburgenländern nicht entgegen. „Das ist der einzige Nachteil, da wir in einer großen Halle trainieren und spielen.“ Trotzdem erhofft sich Gallaun einen weiteren Sieg in der laufenden Meisterschaft. Am Sonntag findet im Aktivpark in Güssing mit dem Cup-Spiel gegen Eisnerz noch ein Spiel gegen eine Erstliga-Mannschaft statt.

„Unser Vorteil ist, dass im Cup die Legionäre nicht spielen dürfen. Das könnte uns in die zweite Runde bringen. Doch das könnte uns dann vielleicht Sorgen bereiten“, glaubt Gallaun. Denn ab dann wird der Cup überregional mit Teams aus ganz Österreich ausgetragen.