Erstellt am 23. April 2014, 10:03

von Daniel Fenz

Sieger stolz über die Ehrung. Fußball / Der SV Eltendorf räumte groß ab. Aber auch Sandra Schwarz freute sich.

Großes Ziel vor Augen. Sandra Schwarz möchte einmal im Frauen-Nationalteam stehen. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Die Überraschung war bei allen drei Sportlern groß. Im Bezirk Jennersdorf regierte die Sportart Fußball die BVZ Sportlerwahl. Javier Esteban Pipino und Nadine Boandl (SV Eltendorf) wurden zum BVZ-Sportler und zur Guten Seele ausgezeichnet, die Rudersdorferin Sandra Schwarz zur Sportlerin des Jahres.

Matura, dann Nationalteam als großes Ziel

„Ich war sehr überrascht, ich weiß aber nicht wirklich, wer mich gewählt hat. Wahrscheinlich das Nachwuchs-Team aus Rudersdorf“, ist Schwarz über den Gewinn stolz.

Für sie ist die Auszeichnung von großer Bedeutung. Nachdem sie von Sturm Graz gescoutet wurde und in der Steiermark in der Steirischen Landesliga spielt, ist das ein weiterer Erfolg in ihrer noch so jungen Karriere.

„Vorerst spiele ich vorwiegend bei den Damen II. Ich trainierte aber auch schon öfters mit der Bundesliga-Mannschaft mit und wünsche mir, dass ich in der Zukunft mehr Einsätze dort bekomme.“ Großes Ziel ist aber der Einsatz in der Nationalmannschaft. „Ich möchte zuerst aber die Matura schaffen, vielleicht zieht es mich danach auch einmal ins Ausland.“

Schwarz wünscht sich mehr Frauen-Teams 

Dass es im Südburgenland nur eine Frauen-Fußball-Mannschaft gibt, findet Sandra Schwarz sehr schade. „Es wäre toll, gäbe es mehr als ein Team.“

Die Gute Seele aus Eltendorf, Nadine Boandl, sagt zur Wahl: „Ich hätte mir nie gedacht, dass mich so viele Leute wählen. Ich bedanke mich nochmals bei allen, die für mich gestimmt haben, es ist wirklich eine tolle Auszeichnung.“

Den Höhepunkt bei der BVZ-Sportlerwahl setzte es für den SV Eltendorf und Esteban Javier Pipino. Der Fußballer kam aus Argentinien vom „Club Athletico Tigre“ ins Südburgenland. Der Kicker Pipino bringt derzeit den Schülern der Neuen Mittelschule Rudersdorf die spanische Sprache und die argentinische Landeskunde näher.

Schüler kochten mit dem Fußball-Profi

Die Jugendlichen können ihre spanischen Sprachkenntnisse anwenden und gleichzeitig auch den Gästen aus Argentinien – Pipinos Familie befindet sich seit einigen Wochen auf Besuch im Südburgenland – das Burgenland und die deutsche Sprache näher bringen.

Beim Treffen in der vergangenen Woche stand auch das Thema „Kulinarik“ auf dem Programm. Es wurde in der Küche der NMS Rudersdorf gemeinsam gekocht, die Schüler lernten die argentinische Küche etwas näher kennen, die „Paella“ und „Panqueque“ hat allen sehr gut geschmeckt.

Unterstützt wird das Projekt von Direktor Gerd Kirschner und dem Präsidenten des SV Eltendorf, Willi Goldschmidt, mit seinem Vorstand und Trainer Enrico Kulovits. Geleitet wird es von der Projektlehrerin Martina Planer.