Erstellt am 02. April 2014, 08:32

von Patrick Bauer

Sitzwohl: „Chancen gibt es immer“. 2. Liga Süd / Vor einer schwierigen Aufgabe steht Heiligenkreuz am kommenden Wochenende. Da kommt nämlich der Tabellenführer.

Das Derby im Blick. Für den SV Heiligenkreuz und Kapitän Manuel Köppel (r.) gilt es am Wochenende den Erfolgslauf des Nachbarn aus Kaltenbrunn zu stoppen. Foto: Bauer  |  NOEN, Bauer
Von Patrick Bauer

HEILIGENKREUZ - DEUTSCH KALTENBRUNN, SONNTAG, 16 UHR. Der Rückrundenstart beim SV Heiligenkreuz ging gehörig in die Hose. Erst ein Punkt – 1:1 in Grafenschachen – steht derzeit zu Buche.

Auch die komfortable Situation aus der Winterpause, mit einigen Punkten Vorsprung, neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Ob es dann von Vorteil ist, wenn ausgerechnet der Tabellenführer als nächster Gegner in Heiligenkreuz aufschlägt?

Kocsis fehlt gesperrt, dafür muss Dobos ran

„Natürlich wollen wir punkten“, so Trainer Martin Sitzwohl, der anfügte: „Wir brauchen uns aber nichts vormachen, es wird schwer. Chancen sind aber immer da.“ Fehlen wird dem Chefcoach Viktor Kocsis, der beim 0:1 in Buchschachen die Gelb-Rote Karte sah.

Dafür steht Abwehrchef Gabor Dobos vor einem Comeback. Schon am letzten Wochenende kickte er ein paar Minuten und muss nun, auch wegen der prekären Lage, ran.

„Die Mannschaft ist intakt und der Zusammenhalt ist super“

Ganz anders die Gefühlswelt beim Tabellenführer aus Kaltenbrunn. Der Druck liegt bei anderen Mannschaften, aber: „Wir wollen Platz eins verteidigen“, gibt Kassier Herbert Hütter die Marschroute vor. Natürlich blickt man mit einem Auge immer wieder nach Heiligenkreuz. Das ist im Lafnitztal so üblich.

Hütter: „Ich hoffe, dass es bei ihnen nicht gerade gegen uns zu Laufen beginnt.“ Viele Sorgen hat der Verantwortliche aber nicht: „Die Mannschaft ist intakt und der Zusammenhalt ist super. Derzeit stehen wir sieben Punkte vor der Millionentruppe aus Eltendorf. Ich kann das gar nicht glauben.“