Erstellt am 06. Juni 2012, 00:00

Sport-Foto der Woche. TISCHTENNIS / Franz Felber und sein Team des UTTC Oberwart kamen mit Rang zwei im Gepäck vom Intercup-Finale retour.

Tischtennis. Obmann Franz Felber (2.v.l.) und seine Bundesliga-Mannschaft des UTTC Oberwart durften sich am Wochenende über einen Riesenerfolg in Geseke (Deutschland) freuen. Beim Final Four des bereits traditionellen Intercups belegte das Oberwarter Team Rang zwei. Am Bild: Marton Marsi, Franz Felber, Michael Buganyi und Klaus Leirer (v.l.) nach dem erfolgreichen Intercup-Abschneiden.ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Die Erwartungen des UTTC Oberwart waren in Deutschland nicht riesig. Die Auslosung ergab, dass Oberwart das erste Spiel gegen Bologna (Italien) bestreiten muss. Marton Marsi besiegte die Nummer zwei der Italiener. Klaus Leirer musste sich hingegen bei seinem Intercup-Debüt geschlagen geben.

In der dritten Partie bezwang Michael Buganyi den russischen Gegner in der Mannschaft der Italiener souverän und stellte auf 2:1. Im folgenden Doppel setzten sich Buganyi und Marsi durch. Nach dem Doppel ging das Oberwarter Team mit dem sensationellen 4:2-Sieg vom Platz. Im zweiten Spiel gegen Mühlhausen (Deutschland) war mit dem Letten Matiss Burgis auch ein Olympia-Teilnehmer vertreten. Dieser gab im Verlauf des Turniers gegen Oberwart keinen einzigen Satz ab und überzeugte mit seiner Qualität.

Felber: „Unser größter Erfolg  in der Vereinsgeschichte“

„Somit war auch klar, dass er die Auszeichnung zum besten Spieler des Turniers überreicht bekam“, so Oberwarts Obmann Franz Felber. Am zweiten Tag waren beide Spiele eine Nervenschlacht bis zum letzten Punkt. Marton Marsi setzte sich gegen die Nummer eins von Verzuolo durch, Michael Buganyi gegen seinen italienischen Konkurrenten. Schlussendlich reichte es hinter dem PSV Mühlhausen zum erfolgreichen Platz zwei.

„Das ist unser größter Erfolg in der Vereinsgeschichte. Nach einem vierten und zwei dritten Plätzen haben wir nun den zweiten Rang geschafft und durften uns zum Vize-Cupsieger im europäischen Intercup küren.“

Das Saisonziel des Oberwarter Vereins wurde damit deutlich übertroffen. „Wir können auf die erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte zurückblicken. Dementsprechend ausgelassen war die Stimmung in unserem Bus bei der Heimreise.“