Erstellt am 27. März 2014, 09:00

Startplatz gesichert. Weltcup / Der dritte Platz in der Europa-Gesamtwertung garantiert Sebastian Jud eine fixe Teilnahme in der nächsten Saison.

Freute sich über das gute Ergebnis. Der Mühlgrabener Sebastian Jud fuhr in Frankreich noch auf das Stockerl. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Von Daniel Fenz

Die Sportler haderten am Wochenende beim Europacup-Finale in Lenk (Schweiz) mit dem Wetter. Am Samstag musste das Rennen wegen Regens unterbrochen werden.

Direkten Rivalen stehen gelassen

Der Mühlgrabener Sebastian Jud hatte sich bis dahin mit der zehnten Qualifikationszeit und einem souveränen Achtelfinallauf eine gute Basis für seine Jagd auf den dritten Platz in der Gesamtwertung geschaffen.

Das Rennen konnte erst am Sonntag bei Schneefall fortgesetzt werden. Der Sportler des Funsportclubs „3x6=18“ behauptete sich an diesem Tag im 75 Mann zählenden Starterfeld. Mit Platz sieben ließ er seinen direkten Kontrahenten um Platz drei, den Italiener Menconi (Rang elf) hinter sich. 15 Punkte machten den Unterschied im Ranking.

„Jud schreibt ein Stück Sportgeschichte“ 

Der Südburgenländer, dem man die Anspannung in den letzten Wochen anmerkte, konnte seinen Erfolg, anfangs nicht fassen. „Einfach unglaublich“, postete er auf seiner Facebook-Seite. Für den Burgenländischen Skiverband ist das Ereignis, nach dem Olympiatriumph von Julia Dujmovits, das nächste Highlight, das die Snowboarder in dieser Saison setzen.

Unter die Top-Drei im Europacup hatte es bisher noch kein burgenländischer Snowboarder geschafft. „Sebastian Jud schreibt ein Stück Sportgeschichte für das Burgenland“, freute sich Christoph Kuh, der sein erster Trainer war. Das nächste wichtige Event wartet bereits. Am 2. und 3. April findet in Valmalenco die Junioren-WM statt.