Erstellt am 26. Juni 2013, 00:00

STIMMEN & SPRÜCHE. 2. Klasse B Süd / Auch bei der letzten Sitzung am Freitag-Abend kam es zu keiner Lösung: Der SV Litzelsdorf gab beim Fußballverband bekannt, dass der Klub zumindest ein Jahr pausiert.

Von Daniel Fenz

Alle Versuche, einen neuen Obmann und Vorstand zu finden, scheiterten. „Es hatten sich zwar einige Leute bereit erklärt, mitzuhelfen. Doch ein Obmann wurde nicht gefunden“, so der ehemalige Obmann Wolfgang Preisinger.

Bitterer Beigeschmack bei der wichtigen Sitzung: Bürgermeister Peter Fassl verließ nach 30 Minuten die Sitzung, da er wichtige private Dinge zu erledigen hatte. Aus der Sicht von Preisinger hätte es doch eine Lösung geben können: „Es hätte ja auch die Gemeinde den Obmann kurzfristig übernehmen können. Ein Team wäre bald zusammengestellt gewesen“, so Preisinger. Der Verein hätte auf neun Spieler aufbauen können, es hätten nur einige neue Leute geholt werden müssen. Jetzt sind alle Spieler frei und können sich ein Jahr – so lange läuft die Auszeit – einen anderen Verein suchen.

Da der Verein auf die derzeitige Einstellung des Spielbetriebs beim Burgenländischen Fußballverband ansuchte, muss jetzt für den Nachwuchs – dieser soll fortgeführt werden – ein neuer Vorstand gesucht werden. „Ich persönlich stehe dem sehr skeptisch gegenüber, ob das gelingen kann“, sagt Preisinger abschließend. Litzelsdorfs Bürgermeister Peter Fassl äußert sich zur Einstellung des Spielbetriebs nicht und meint dazu nur: „Ich glaube schon, dass sich für den Nachwuchs jemand findet und dieser dadurch aktiv bleibt.“

Die Nachwuchssitzung soll gestern, Dienstag nach Redaktionsschluss, über die Bühne gegangen sein. Nachwuchsleiter Josef Mad teilte am Montag-Nachmittag mit, dass er sich am Dienstag (nach Redaktionsschluss) mit dem Bürgermeister treffen werde.

„Wir müssen schauen, dass zumindest der Nachwuchs fortgeführt wird. Wir haben 20 bis 25 Kinder. Geplant sind eine U8, U10 und Spielgemeinschaften der U12 und U14 mit Ollersdorf“, so Mad.

Simon Knöbl, Geschäftsführer des Burgenländischen Fußballverbandes: „Es ist schade um jeden Verein. Schriftlich haben wir zwar noch nichts bekommen. Ich wurde jedoch bereits telefonisch kontaktiert, damit wir Litzelsdorfs Pause bei der neuen Klasseneinteilung berücksichtigen können.“

„Ein Team hätte es schnell gegeben. Wir sind an dem Problem gescheitert, dass es keinen Obmann gibt. Den wollte keiner aus der Gemeinde übernehmen. Ich habe beruflich leider keine Zeit mehr.“

Wolfgang Preisinger,

scheidender Obmann