Erstellt am 10. Dezember 2015, 04:28

von Patrick Bauer

SV Güttenbach: Die Ruhe vor dem Sturm. 2. Liga Süd | Weiter nach den richtigen Zugängen für das Jahr 2016 suchen die Güttenbacher, die das ohne Stress bewältigen wollen.

Verstärkungen werden kommen. Auch wenn Güttenbachs Kapitän Armin Kulovits (l.) noch keinen fixen Transfer vermelden konnte, ließ er durchblicken, dass alles auf Schiene ist. Es benötigt aber Zeit. Foto: Bauer  |  NOEN, Bauer
Der Spielertrainer des SV Güttenbach weilt dieser Tage auf Urlaub. Manuel Takacs gönnt sich vor dem Weihnachtstrubel eine Auszeit, um gestärkt und mit vollem Elan in den Abstiegskampf der 2. Liga Süd zu gehen.

Eigentlich wollte der ehemalige Regionalliga-Kicker bis zu seiner Reise bezüglich Transfers alles unter Dach und Fach haben, aber die Planungen stocken, weil sich viele Fußballer nicht frühzeitig festlegen wollen.

Güttenbacher haben zwei „Wunschspieler“

„Wir suchen, schauen und testeten zuletzt auch wieder einige Kandidaten, aber das wird sich alles frühestens nächste Woche entscheiden“, gab Kapitän Armin Kulovits Auskunft über den derzeitigen Status Quo.

Klar ist, dass zumindest ein neuer Tormann und ein neuer Angreifer kommen werden. Im Tor gibt es laut Kulovits ein „paar Optionen“, wobei man sehr gerne Eltendorfs Zweiergoalie Admir Halilovic hätte. „Er hat aber auch andere Möglichkeiten“, erklärte der Mittelfeldmotor.

Was für die Position im Tor gilt, gilt auch im Angriff. Die Güttenbacher haben einen Wunschkandidaten, der vor einigen Jahren mit dem HNK Rijeka gegen den VfB Stuttgart einen Treffer in der Europa League-Quali erzielte, aber derzeit noch den Status als Profi genießt.

Mit diesem traf sich Takacs schon zweimal in Varazdin – ohne endgültige Entscheidung. Kulovits dazu: „Er überlegt derzeit, ob er sein Profitum beenden soll.“ Aber selbst wenn dieser Kicker nicht kommt, hat man noch einige andere im Talon. In der Ruhe liegt eben die Kraft – auch in Güttenbach.