Erstellt am 09. März 2016, 11:12

von Daniel Fenz

SV Neuberg legt Rekurs ein. Neue Entwicklungen gibt es im Fall des BVZ Burgenlandligisten aus dem Bezirk Güssing, dessen eventueller Konkurs Mitte Februar für Aufregung gesorgt hatte.

Legt Rekurs ein. Neuberg-Boss Martin Konrad. Foto: Daniel Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz

Am 17. Februar stellte die Salzburger VB Factoring Bank, vertreten durch die Anwaltskanzlei Kopp-Wittek, einen Antrag auf ein Konkursverfahren über den SV Marsch Neuberg (

und unten). Das Insolvenzverfahren wurde mangels Kostendeckung dann aber nicht eröffnet.

„Sind nicht zahlungsunfähig“

Am Montag (7. März) brachte nun der Anwalt des SV Neuberg, Werner Dax, Rekurs gegen den Beschluss auf Abweisung des Insolvenzverfahrens mangels kostendeckenden Vermögens ein.

x  |  NOEN, Daniel Fenz

„Wir haben den offenen Betrag bereits im Dezember überwiesen“, erklärt Obmann Martin Konrad.

Der Klubboss hat mit seinem Anwalt auch nachgewiesen, dass es keine Außenstände mehr bei dieser Bank gibt und der Fall ist für Konrad damit beendet. „Wir nehmen es so zur Kenntnis, sind nicht zahlungsunfähig, es geht weiter und das ohne Konkurs.“

Der Neuberger erklärt in diesem Zuge auch, dass er seinen Verein immer korrekt geführt hat, „und wir werden das auch in Zukunft machen. Wir haben unseren Teil erfüllt und uns nichts vorzuwerfen.“

BVZ.at hatte berichtet: