Erstellt am 28. Januar 2013, 22:06

Titel nicht verteidigt. Keine Wiederholung / Der Stegersbacher Siegfried Prader verlor bei den Güsing Open gegen Herausforderer Georg Radnetter.

Überreichte die Preise. Organisatorin Klaudia Mayrhofer (r.) mit Siegfried Prader, Georg Radnetter und Thomas Razis (v.l.).BVZ  |  NOEN
Von Daniel Fenz

BADMINTON / Der Schulsportverein des Sport BORG-Güssing veranstaltet seit vier Jahren die „Güssing Open“ – ein Badmintonturnier. Gemeinsam mit den Schülern des Badminton-Moduls war Klaudia Mayrhofer für die Organisation verantwortlich. Im Herren-Einzelbewerb standen sich wie im Vorjahr Siegfried Prader (Titelverteidiger) aus Olbendorf sowie sein Trainingspartner Georg Radnetter aus Stegersbach gegenüber.

Im Doppel war das Team eine Macht 

Das Endspiel war an Dramatik kaum zu überbieten. Nach 1:1 in Sätzen ging es in den dritten und entscheidenden Durchgang, der auf 15 Punkte gespielt wurde. Georg Radnetter führte bereits mit 14:9 und nutzte fünf Matchbälle vorerst nicht. Auch die Chance bei Nummer sechs (15:14) ließ er aus. Dann schien sich die Partie zu drehen, aber bei 15:16 konnte Siegfried Prader den Sack nicht zumachen. Letztendlich setzte sich Radnetter doch noch mit 18:16 durch und trug sich damit erstmals in die Siegerliste bei diesem Turnier ein. Platz drei ging an den Oberwarter Thomas Razis. Im Doppel waren Prader/Radnetter eine Klasse für sich und holten den Sieg vor Marcel Magaditsch (Deutsch Ehrensdorf) und Peter Jandrisits/Martin Radakovits (Güttenbach).

Im Damenendspiel setzte sich Güssings Volleyballqueen Barbara Hammerl im Finale gegen das Orientierungslauf-Ass Ulla Mayrhofer aus Deutsch Kaltenbrunn knapp durch, Rang drei ging an Marie Bauer aus Poppendorf. Hammerl/Mayrhofer das Doppel, Bauer/Laura Zanotti (Kukmirn) sowie Marlene Bauer/Karoline Garger (Eisenberg/St. Kathrein) landeten auf den Plätzen.

Der Mixed-Bewerb wurde eine Beute von Razis/Hammerl. Klaudia Mayrhofer und Robin Mulzet (Dt. Kaltenbrunn/Limbach) und Ulla Mayrhofer/Magaditsch belegten die Ränge zwei und drei.