Erstellt am 07. August 2013, 00:00

Torsperre brechen. 2. Klasse B Süd / Deutsch Tschantschendorf will zum Saisonstart den Vorjahrsfluch ablegen und gegen die Liebauer treffen.

Hoffnungen. Vor allem auf Darko Pavel (rechts) ruhen die Hoffnungen der Tschantschendorfer für das erste Spiel gegen Minihof. Foto: Prader  |  NOEN, Prader
Von Siegfried Prader

An den Gegner Minihof Liebau haben die Tschantschendorfer aus der letzten Saison nicht gerade die besten Erinnerungen. 0:4 (H) und 0:5 (A) lauteten die klaren Ergebnisse - nicht ein einziger Treffer war ihnen vergönnt. „Das wird sich diesmal ändern“, zeigt sich Tschantschendorf-Spielertrainer Andreas Steiner zuversichtlich.

Wie alle seine Teamkollegen brennt er nach dem „spielfrei“ zum Auftakt auf den ersten Einsatz. Liebau-Trainer Werner Valda plagen für diesen schweren Gang einige Aufstellungssorgen. Abwehrchef Ramadan Dvorani ist weiterhin verletzt - Andi Lang ist nach der Gelb-Roten Karte gesperrt. Dazu dreht sich das „Urlaubskarussell“ bei den Liebauern weiter. Christoph Knausz kehrt zurück, dafür begibt sich Zugang Tibor Hanifl auf die Reise.