Erstellt am 08. Juni 2011, 00:00

Um drei Tore zu wenig. INLINE-SKATERHOCKEY / Die Tigers Stegersbach mussten sich in der Herren-Bundesliga Wien knapp geschlagen geben.

Patrick Zierer scorte in der Bundesliga Herren zweimal.  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

BUNDESLIGA HERREN; TIGERS - VIENNA 95ERS WIEN 17:20. Nachdem die Tigers am Feiertag in Linz eine empfindliche Niederlage (3:21) kassierten – Linz lief dabei mit fünf EishockeyBundesliga-Cracks auf – war man schon gespannt, wie die Niederlagenserie am schon strapazierten Nervenkostüm nagen würde. Gegen die Vienna 95ers zeigten die Stegersbacher phasenweise auf, welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Der Anfang verlief nicht optimal, da schon in der ersten Minute der erste Gegentreffer kassiert wurde. Doch nachdem sich die Mannschaft erfangen hatte, stellte man in Minute fünf auf 1:1. Dieser Ausgleich hielt aber nur wenige Sekunden, ehe die 95ers wieder ein Tor erzielten.

Es entwickelte sich auf beiden Seiten ein offener Schlagabtausch und eine Offensivflut. Beide Teams waren nur auf das Toreschießen aus und so mussten beide Tormänner etliche Chancen der Gegner vereiteln. Nicht alle entschärfte der Tigers-Goalie und so zogen die Gäste mit 4:1 davon. Die Tigers stemmten sich nun gegen eine drohende Pleite und erzielten in der 18. Minute das umjubelte 4:4. Bis zur Pause kamen die Mannen in einem offenen Schlagabtausch bis auf 11:12 heran.

Im dritten Drittel nutzten die Stegersbacher dann einen guten Start samt Überzahl zur Führung – 13:12. Obwohl die Chancenauswertung nicht so schlecht war, wurden noch unzählige Möglichkeiten verpasst – und so wurden die Minuten 45 bis 50 mit den vier Strafen noch zum Zünglein an der Waage. „Der Zug auf einen Stockerlplatz dürfte damit in weite Ferne gerückt sein“, so Tigers-Obmann Michael Kottas.

 

NATIONALLIGA OST; TIGERS II - VIENNA 95ERS WIEN II 19:9. Die Heimischen steckten die Niederlage in Wien gegen die KSV Wienstrom Scorpions II in bravouröser Manier weg und schossen die Vienna 95ers Wien II – immerhin Tabellenführer – eindeutig mit 19:9 aus der Halle. Die Stegersbacher dominierten von Beginn an das Spiel und ließen nie einen Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz geht. „Wir erzielten wichtige Punkte für die Tabelle. Damit gibt es eine Tuchfühlung auf einen Stockerlplatz, knapp vor der Hälfte der Spiele“, sagt Kottas stolz.

 

LANDESLIGA BURGENLAND: In der Landesliga waren beide Teams im Einsatz und fuhren jeweils zwei Siege ein, ein Spiel wurde abgegeben. Interessant war die Partie zwischen den beiden Tigers-Teams. Wiederum setzten sich die Damen mit Verstärkung der Oldies durch.