Erstellt am 15. April 2015, 09:25

von Viviane Jandrisits

"Verhexter" Gegner. Der SV Rohrbunn ist nicht der Lieblingsgegner der Neuhauser. Wie schon in der Hinrunde ließ man Punkte liegen.

Stark. Beim SV Rohrbrunn (l., Marian Coldea) will man auf das 0:0 gegen Neuhaus aufbauen und in den kommenden Wochen an diese Leistung anschließen.  |  NOEN, Viviane

Das hatte sich der Tabellenführer aus Neuhaus ganz anders vorgestellt. Eigentlich wollte man am Samstag vorlegen, um dann am Sonntag geruhsam die Konkurrenz zu beobachten. Daraus wurde nichts. Denn wie schon im Herbst tat man sich gegen Rohbrunn sehr schwer.

Man kann es aber auch positiv sehen: Während es in der Hinrunde gar ein 0:1 setzte, holte man jetzt wenigstens einen Zähler. Dennoch ist die Elf von Igor Skvorc scheinbar nicht der Lieblingsgegner des Vereins aus dem Bezirk Jennersdorf. „Wir haben es wieder nicht geschafft, ihnen ein Tor zu machen. Irgendwie ist es wie verhext“, haderte Sektionsleiter Stephan Knapp, dessen Mannen gegen einen überragenden Daniel Ernst im Tor der Rohrbrunner zu kämpfen hatten. Dafür gab‘s ein Lob vom Leader. Knapp: „Er war mit Abstand der beste Mann auf dem Platz.“

Spannend geht es für die Neuhauser weiter. Es wartet der Schlager gegen Tobaj. „Ein interessantes Spiel“, erwartet der Neuhauser-Veranwortliche vomTop-Spiel.