Erstellt am 12. Juni 2013, 00:00

Vier Stützen weg — geht auch Trainer Philipp?. Kaderplanung / Die Personalien beim Aufsteiger aus Neuberg lichten sich nur langsam. Derzeit bestimmen eher die Abgänge. Auch bei Trainer Karl Philipp sieht es schwer nach Abschied aus.

Abgang III. Matthias Novak wechselt zum SV Eltendorf. Bauer  |  NOEN, Bauer
Von Patrick Bauer

Es geht nur schleppend voran. Neuzugang kann man beim Meister aus Neuberg weiter keinen vermelden. Mit zwei oder drei Spielern ist man sich zwar prinzipiell einig, aber da noch allerorts gekickt wird, hält man sich mit den Verkündungen zurück. „Ein paar wollen noch nicht genannt werden“, berichtete Neubergs Obmann Martin Konrad am Sonntagnachmittag der BVZ.

Dafür werden drei wichtige Stützen den Verein in diesem Sommer (wohl) verlassen. Obwohl noch die letzten Gespräche ausstehen, sieht es derzeit bei Ramon Kulovits, Robert Glatz und Matthias Novak nach Abschied aus. Alle drei sind verdiente Kicker und so werden ihnen keine Steine in den Weg gelegt. Die Strapazen der Regionalliga, mit mehr Trainingsaufwand, weiteren Reisen und vielen Spielen sind zu viel.

Den Ersten, Ramon Kulovits, zieht es zurück in die Heimat nach Güttenbach. Dort soll er, aller Voraussicht nach, Spielertrainer werden. Laut Konrad folgt aber noch ein „Gespräch“ mit dem starken Techniker.

Konkret ist der Abgang von Matthias Novak. Dieser wechselt zum SV Eltendorf in die 2. Liga Süd.

„Höchstwahrscheinlich“, wie Konrad es nennt, wird auch Robert Glatz nach Olbendorf wechseln. Aber auch hier steht noch ein letztes Gespräch aus.

Als vierter Abgang kommt nun auch Offensivspieler Michel Kovacsits dazu. Er geht zum SV Stegersbach (siehe rechte Seite).

Weiter entfernt denn je von einer Einigung sind derzeit Trainer Karl Philipp und sein Obmann. Bis zum Wochenende soll nun eine endgültige Entscheidung fallen. Konrad: „Das ist eine recht zache Geschichte. Es muss jetzt eine Entscheidung getroffen werden und Karl muss sich klar positionieren. Es geht in die finale Phase der Kaderplanung und gewisse Entscheidungen müssen gemeinsam getroffen werden.“ Der Trainer will seinen Betreuerstab auf breitere Beine stellen. Dies ist ein Hauptkriterium, um zu bleiben. Aber genau daran hakt es. „Zurzeit ist der Karren ein wenig verfahren. Ich habe andere Vorstellungen, als unser Vorstand“, so Philipp.