Erstellt am 28. Januar 2016, 04:28

von Daniel Fenz

Vorfreude auf Moskau. Die Sulzerin Julia Dujmovits startet am Samstag beim Parallel-Slalom (PSL) in Moskau – ein spektakulärer Bewerb kündigt sich an.

Julia Dujmovits aus Sulz.  |  NOEN, GEPA pictures/Daniel Goetzhaber
Olympia-Siegerin Julia Dujmovits peilt am Samstag auf der Rampe in Moskau das Finale an. „Julia freut sich bereits sehr auf das Rennen“, erzählt ihr Manager Michael Holzer.

Nach Platz zehn 2015 nun heiß auf Revanche

Die Rampe steht mitten in der russischen Metropole – und es wird ordentlich zur Sache gehen. Der PSL wird im Single-Run-Format, sprich in einem Durchgang, ausgetragen. Sowohl die Damen, als auch die Herren sind dabei am Start und kämpfen um Weltcup-Punkte.

Ein Training ist heute, Donnerstag, möglich, ehe das Rennen am Samstag durchgeführt wird. Das Finale findet von 19 bis 20.15 Uhr statt.

Im vorigen Jahr gewann Dujmovits‘ österreichische Teamkolleginn, die Salzburgerin Claudia Riegler. Die Südburgenländerin wiederum musste sich mit dem zehnten Platz begnügen und brennt im heurigen Jahr auf sportliche Revanche. Anvisiertes Ziel für den Stadt-Bewerb ist ein Top-Fünf-Platz.