Erstellt am 26. Juni 2013, 00:00

Weiter warten auf einen Chefcoach. Regionalliga Ost / Noch immer gibt es bei Aufsteiger SV Neuberg keinen neuen Trainer. Das „Gesamtkonzept“ passt derzeit nicht.

 |  NOEN
Von Patrick Bauer

Eigentlich war für letzten Freitag eine Entscheidung in der Trainerfrage beim SV Neuberg angekündigt - eigentlich, denn bis dato kristallisierte sich weiter kein neuer „Chef“ heraus. Es heißt also weiter warten auf den neuen Mann an der Spitze.

„Es gibt so viele, die wollen, aber es muss einfach das Gesamtkonzept passen. Die meisten haben jetzt ihr Konzept vorgelegt, aber aus dem Bauch heraus war ich einfach nicht total überzeugt. Und ich bin keiner der etwas macht, nur damit es erledigt ist. Ich war in den letzten Wochen so viel unterwegs, aber es war keiner dabei, der herausgestochen wäre und ich will nur das Beste für unseren Verein“, rechtfertigt Obmann Martin Konrad die Entscheidung, noch keinen Trainer präsentieren zu können. Kurz vor Redaktionsschluss tauchte dann noch der Name Goce Sedloski auf, der zuletzt in Mattersburg Franz Lederer assistierte.

Präsentieren konnte man den ersten „prominenten“ Zugang für die neue Spielzeit. Aus Eberau kommt der Schützenkönig der abgelaufenen Saison, Marcel Pani. Dieser soll den Angriff verstärken. Konrad freut‘s: „Ich glaube, dass er in den letzten Jahren wirklich aufgezeigt hat und er hat sich diese Chance verdient. Ich bin mir sicher, dass er die Fähigkeiten hat, auch höher etwas zu bewegen.“

Am Freitag steigt unterdessen ein Zeltfest (siehe auch Seite 83) – vielleicht wird bei dieser Unterhaltung der neue Chefcoach präsentiert.

Zugang. Nach Philipp Toth (Bocksdorf) und Admir Halilovic (Großpetersdorf) geht auch Marcel Pani in der neuen Saison in Neuberg auf Torejagd.

Bauer