Erstellt am 26. November 2012, 22:34

Wichtig fürs Team. Basketball / Derbysieg gegen die Redwell Gunners sichert Platz sechs ab und gibt Selbstvertrauen für drei schwierige Runden.

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

Die Güssing Knights haben das (viel strapazierte) Image des „kleinen Bruders“ mit dem aktuellen Derbysieg gegen Oberwart endgültig abgelegt. Und sie haben bewiesen, dass sie auch ohne Aco Djuric gegen vermeintlich stärkere Gegner gewinnen können. Schließlich hatte Obmann Didi Wagner vor dem Spiel noch gemeint, die Knights seien „krasser Außenseiter“. Der Verlauf der Begegnung belehrte ihn eines Besseren.

„Sensationeller Kampf 

„Unsere enorme kämpferische Einstellung war ausschlaggebend für den Sieg“, strahlte Wagner. „Was unsere Eigenbauspieler Woche für Woche leisten, ist sensationell.“ Das sah auch Gunners-Manager Andreas Leitner so: „Güssing hat aufgrund einer großartigen Defensive und enormem Kampfgeist gewonnen.“

Tatsächlich ließen die Ritter nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit den Oberwartern nach dem Seitenwechsel keine Chance und fegten im dritten Viertel mit einem 19:5 über die Gunners hinweg. Als die Heimischen danach dank der Treffsicherheit von Lukas Linzer aufholten und gefährlich nahe kamen, zeigten die Ritter keine Nerven und konterten die „Annäherungsversuche“ eiskalt.

Der Sieg war nicht nur wichtig im Hinblick auf den beinharten Kampf um die Top sechs (fünf Teams liegen mit zehn Punkten gleichauf), sondern auch fürs Selbstvertrauen. „Am Sonntag kommt Kapfenberg in den Aktivpark, dann geht?s zwei Mal gegen Gmunden“, ist sich Wagner der schweren Auslosung bewusst. Ob Djuric am Sonntag sein Comeback feiern kann, entscheidet sich am Donnerstag. „Dann finden die letzten Untersuchungen statt. Es wird sich zeigen, ob Aco bis dahin wieder fit ist oder nicht.“ Dass es auch ohne ihn geht, haben die Ritter bewiesen …

Einen Schritt voraus. Thomas Klepeisz (vorne links) und Sebastian Koch (hinten) hielten die Gunners (rechts Mario Edwards) die meiste Zeit auf Distanz.