Erstellt am 20. April 2011, 00:00

„Wir gehören nicht dorthin, wo wir derzeit stehen“. 1. KLASSE B SÜD / Trainer Günter Rosenkranz ist mit den Leistungen seiner Litzelsdorfer Löwen gar nicht zufrieden.

Unzufriedener Blick. Litzelsdorfs Günter Rosenkranz erwartet einen Sieg.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

LITZELSDORF - GROSSMÜRBISCH, SONNTAG, 16 UHR: Die Litzelsdorfer Löwen liegen in der Tabelle auf dem vorletzten Platz. „Wir wollen zu Hause gewinnen, sonst gibt es nichts anderes“, so die klare Ansage von Litzelsdorfs Coach Günter Rosenkranz, der weiter an seine Elf glaubt: „Wir gehören eigentlich nicht dorthin, wo wir derzeit stehen.“

Für Rosenkranz ist der Sieg gegen den letzten aus Großmürbisch von großer Wichtigkeit: „Mit einem Sieg sind wir wieder weiter vorne in der Tabelle. Wir müssen drei Punkte holen, dann können wir wieder befreiter spielen. Wir müssen unsere Leistung abrufen und siegen“, sagt Günter Rosenkranz im BVZ-Gespräch. Auf der Gegenseite hadert man mit den vielen Verletzten. „Hoffentlich kommt Andras Varga am Wochenende wieder zurück, er fehlte zuletzt verletzungsbedingt“, erzählt Großmürbischs Trainer Ewald Jandrisevits. Das Lazarett beim Verein wird immer größer. Nach der schweren Verletzung von Mario Marx fällt Trainer Jandrisevits ein weiterer wichtiger Spieler für die restliche Saison aus.

GÜTTENBACH - OBERDORF, SONNTAG, 16 UHR: Zu einem Lokalduell kommt es in der Partie zwischen Güttenbach und Oberdorf. „Für mich ist Oberdorf ein Gegner wie jeder andere. Wir lernen aus dem Spiel gegen Strem. Wir müssen unsere Fehler verbessern, dann können wir zu Hause gegen Oberdorf bestehen“, so Güttenbachs Trainer Raimund Radakovits über die nächste Begegnung. „Unser einziges Ziel ist, dass wir versuchen, das Spiel zu gewinnen. Ansonsten gibt es für uns keine Ziele mehr, denn den Aufstieg in die 2. Liga Süd haben wir ganz klar verfehlt. Wir bereiten uns jetzt schon für die kommende Saison vor“, sagte Oberdorfs Trainer Karl Grünauer.