Erstellt am 24. April 2013, 00:00

„Wir wollen die Elf zusammenhalten“. Kaderplanung / Beim ASKÖ Stinatz laufen die Kaderplanungen für die neue Saison an. Viel soll sich im Sommer nicht verändern.

Bleiben oder gehen? In Stinatz laufen die Kaderplanungen an. Ob Nedim Halilovic (r.) auch über den Sommer bei der Wiedner-Elf bleibt, ist noch offen. Foto: Bauer  |  NOEN, Bauer

Eigentlich verläuft die Spielzeit beim ASKÖ Stinatz wie im Traum. Wäre nicht Neuberg die Übermannschaft der Runde, man würde kräftig mitmischen im Aufstiegskampf. Dies ist überraschend, weil die Mannschaft im Sommer einen kompletten Umbruch vollzog, der sogar in der Winterpause weiterging. Und dennoch agiert die Mannschaft, wie wenn sie schon lange Zeit zusammen kicken würde. Gerade deshalb soll die Elf über den Sommer hinaus zusammengehalten werden.

„Es gab erste Gespräche mit dem Trainerstab und die Planungen werden in den nächsten Tagen voll anstarten. Auch mit Teilen der Mannschaft wurde schon gesprochen und wir wollen die Elf gerne zusammenhalten und vielleicht den einen oder anderen Spieler dazuholen“, sagt Manager Andreas Stipsits. Dabei tendiere man laut Stipsits, wieder einheimische Kicker zurück nach Stinatz zu holen. Einzig bei Legionär Nedim Halilovic ist noch nicht sicher, ob er bleibt oder wieder geht.

Für den Cheftrainer Robert Wiedner hat eines oberste Priorität: Die Breite des Kaders zu vergrößern. Wiedner: „Je früher ich die Mannschaft beisammen habe, desto besser ist es. Wir haben derzeit einen dünnen Kader, bei dem einige junge Spieler gut anziehen, für die es aber noch ein bisschen zu früh ist. Wir müssen die Kaderdichte erhöhen und versuchen, uns punktuell zu verstärken. Dann würden wir auch flexibler werden und könnten mehrere Systeme einstudieren, um nicht so leicht ausrechenbar zu bleiben.“