Erstellt am 13. November 2013, 23:59

von Daniel Fenz

„Ziel klar erreicht“. Abenteuer bestanden / Radsportler Rene Haselbacher und Winzer Leo Hillinger waren mit dem Antreten beim Rennen in Südafrika zufrieden.

Als Team unterwegs. Rene Haselbacher (vorne) und Winzer Leo Hillinger (hinten) nahmen das Abenteuer in Südafrika in Angriff. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Von Daniel Fenz

MOUNTAINBIKE / Der Unterwarter Ex-Radsportprofi Rene Haselbacher startete gemeinsam mt Leo Hillinger als „Movember“-Testimonial“ beim Etappenrennen „W2W“ (Wine2Wahles) in Südafrika. Nach drei Etappen belegten sie in ihrer Klasse den 59. Platz. In der Gesamtwertung eroberte das Duo unter 650 Teams den 143. Rang.

Top 200-Platz nach 221 Kilometern in drei Tagen

Das Team musste dabei an drei Tagen 221 Kilometer und 1.450 Höhenmeter bewältigen. Die beiden Burgenländer (RH77 factory team) schlugen sich dabei ausgezeichnet. „Die Top-200 waren unser Ziel, und das haben wir klar erreicht“, freute sich Haselbacher nach dem Rennen. Für Leo Hillinger, der erst im Vorjahr mit dem Mountainbike-Sport begann, war es ein einmaliges Erlebnis.

„Es waren unbeschreibliche Tage. Von den schönsten Weinbergen verlief die Strecke über steinige Berge, und dann kamen wir schließlich nach Hermanus. Diese Eindrücke werde ich so schnell nicht vergessen.“

Mit Helm auf Stein gekracht: Zuschauer halfen

Einmal hatte er Glück, als der Hobby-Sportler mit dem Helm auf einen Stein krachte. Sofort blieben Zuseher stehen und versorgten Hillinger.

„Leo ist ein Kämpfer und setzte sich gleich wieder aufs Rad, Hut ab vor seiner Leistung“, streute ihm sein Kollege Rene Haselbacher Rosen. Hillinger fährt erst seit einem Jahr mit dem Mountainbike und hatte trotzdem hinsichtlich Kondition und Technik nicht viel Rückstand.