Erstellt am 25. Juni 2014, 10:23

von Daniel Fenz

Zufriedene Gesichter. Johannes und Martin Zsifkovits beendeten den Bewerb in Kitzbühel (Tirol) mit einer guten Performance.

Freuten sich über ihren Erfolg. Martin und Johannes Zsifkovits bei der Europameisterschaft in Kitzbühel. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Die Brüder Johannes und Martin Zsifkovits vom LC Tiger Stinatz standen am vergangenen Wochenende am Start der Europameisterschaft in Kitzbühel. Beim Mega-Event mit rund 2.800 Startern traten die Brüder über die olympische Distanz gegen die europäische Distanz gegen die europäische Age-Group-Elite an – Martin Zsifkovits zusätzlich über die Sprint-Distanz.

Strecke entpuppte sich als sehr selektiv 

„Es war unglaublich schön mit meinem Bruder gemeinsam dieses unvergessliche Ereignis zu erleben. Ein ganzer Bus voller Familie und Freunde vom LC Tiger, die extra für uns angereist sind, hat das Wochenende dann absolut perfekt gemacht“, sagte Martin Zsifkovits.

Die Strecke war extrem selektiv und schwer, für die Brüder war es unglaublich schwierig einen Rhythmus zu finden. „Unser Trainer Markus Ressler ist extra angereist, um mit uns die Strecke bis ins kleinste Detail zu besprechen“, so Johannes Zsifkovits.

Am Freitag war durch starken Regen und Temperaturen um zehn Grad eine weitere Schwierigkeit vorgegeben. Vor allem bei den steilen Abfahrten kam es zu zahlreichen Stürzen. Dabei galt, es die Geschwindigkeit entsprechend zu dosieren. „Dafür war das Wetter am Sonntag aber umso besser.“


Ergebnisse

Sprint Distance Age-Group: 291. Martin Zsifkovits (LC Tiger Stinatz); 1:19,23 Stunden Gesamt; Altersgruppe Altersklasse M25: 41.

Olympic Distance Age-Group: 388. Johannes Zsifkovits 2:44,47 Stunden; Altersgruppe M30: Platz 50; 285. Martin Zsifkovits (beide LC Tiger Stinatz) 2:32,08 Stunden; Altersklasse M25: Platz 38.