Erstellt am 24. August 2011, 00:00

Zwei Pleiten versetzen Sulz in Stimmungstief. 2. KLASSE B SÜD / Zwei Niederlagen in Folge sorgen für schlechte Stimmung. Goalie  fliegt aus Disziplingründen raus.

 |  NOEN
VON CARINA GANSTER

Als großer Titelfavorit in die Meisterschaft gestartet, hat sich die Situation beim UFC Sulz nach zwei Niederlagen in Folge negativ entwickelt. Die 1:4-Niederlage in Dobersdorf hat bei der Palcsa-Elf Spuren hinterlassen. Matyas Szekeres ist nach der Auftaktschlappe in der vergangenen Woche als Einser-Goalie aus der Mannschaft geflogen. Grund dafür sind vor allem disziplinäre Gründe, aber auch ein erkennbarer Leistungsabfall.

„Wir haben gegen Dobersdorf vier Tore aus Standardsituationen bekommen und drei davon hätte Matyas Szekeres halten können. Auch seine Einstellung ist derzeit nicht zu vertreten. Wir mussten reagieren, wenn wir uns aus dem Loch in dem wir uns gerade befinden heraus holen möchten“, meint Sektionsleiter Arnold Jandrisevits. Bei der 0:2-Auswärtsniederlage gegen Kirchfidisch hütete dann ein Altbekannter das Tor. „Manuel Peterszel hat sich im Training bewiesen und somit wieder in der Stammformation gespielt“, so Jandrisevits.

Trainer fehlt im nächsten  Spiel gegen Wallendorf

 

Wie lange Szekeres der Mannschaft fehlen wird, ist unklar. „Unsere Entscheidung steht fest. Vorerst bleibt Peterszel im Tor. Szekeres ist ein junger Bursch, der noch einiges lernen muss“, sagt Jandrisevits. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist nach dem verpatzten Start am Tiefpunkt angelangt.

„Das Problem ist, dass die ganze Mannschaft die Fehler bei anderen sucht. Auch ich erwische mich oft dabei, dem Schiri das Versagen der Mannschaft in die Schuhe zu schieben. Dass aber wir die Spiele verlieren, an das denkt derzeit niemand“, kommentiert Arnold Jandrisevits den schlechten Saisonstart. In der kommenden Woche wartet auf den Tabellenletzten mit Wallendorf ein ebenfalls starker Gegner. Einziger Vorteil, die Sulzer spielen erstmals in dieser Saison auf heimischen Boden. Aber, neben den gesperrten Hannes Poandl und Milan Osvald, muss Sulz auch auf Trainer Janos Palcsa verzichten, der aus privaten Gründen nicht beim Spiel sein kann. Seine Stelle übernimmt Kapitän Arnold Zimmerl.

„Natürlich hoffen wir weiter auf den ersten Sieg, auch wenn es nicht leicht wird. Vielleicht nützt der Trainereffekt etwas“, hofft Jandrisevits.

Schwere Auslosung zum  Saisonstart für Sulz

Neben den Leistungsproblemen innerhalb der Mannschaft hat Sulz aber auch eine schwere Auslosung erwischt. „Die bisherigen Gegner Dobersdorf und Kirchfidisch, aber auch Wallendorf und Mühlgraben, sind allesamt Titelfavoriten“, meint Jandrisevits abschließend.