Erstellt am 08. Oktober 2014, 12:42

von Daniel Fenz

Mischendorf will wieder überraschen. Die Topor-Elf spielt am Sonntag zu Hause gegen die zuletzt so starken Schlaininger. Ob‘s mit einem Sieg klappt?

Mit dem Punkt zufrieden. Trainer Antal Topor (r.) und seine Mannschaft waren dem Sieg näher als Rotenturm. Doch zum Schluss musste er sich mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben.  |  NOEN, Daniel Fenz
Für Mischendorfs Elf verlief es in letzter Zeit nicht ganz nach Wunsch. Vier Siegen stehen ebenso viele Niederlagen und zwei Unentschieden gegenüber. Dabei liegt das Team von Trainer Antal Topor derzeit im Mittelfeld der Tabelle. Der Trend passt aber, denn in Rotenturm holte man zuletzt ein 1:1 (siehe auch Fotoserie unten).

„Fürchten uns nicht vor Schlaining“ 

Auch, wenn die Mannschaft auf den vermeintlichen Titelkandidaten Schlaining trifft, Obmann Andreas Brunner glaubt, dass sein Team durchaus Chancen erhalten wird.

„Wir fürchten uns sicher nicht vor Schlaining. Natürlich tut uns der Ausfall von György Pezenhofer (gesperrt) weh, doch wir wollen den Gegner ärgern.“

Schlainings Trainer Ingmar Spendier nimmt Mischendorf genauso ernst, wie jeden anderen Gegner in dieser Klasse. „Derzeit wackelt jeder der Favoriten in der Tabelle. Für uns ist es immer ein Vorteil, wenn ein Titelkandidat dem anderen die Punkte abnimmt“, erklärt Spendier.

Die Schlaininger haben nach dem Erfolgslauf Blut geleckt. Jetzt will man ganz nach oben. Deshalb kann man sich beim Aufsteiger keinen Umfaller erlauben. „Leichte Gegner gibt es nicht. Wir müssen uns alles hart erkämpfen, daher werden wir in Mischendorf unsere beste Leistung zeigen müssen.“