Rudersdorf

Erstellt am 16. November 2016, 01:32

von Carina Ganster

Zink in Dobersdorf neu am Ruder. Nach der Hinrunde überwog in Dobersdorf die Enttäuschung. Mit neuem Trainer soll es wieder nach oben gehen.

Herzlich Willkommen! Sektionsleiter Reinhard Handler und Stellvertreter Fritz Fuchs mit Neo-Trainer Rudi Zink.  |  BVZ

Rudi Zink, zuletzt Trainer beim ASK Jabing, ist im Südburgenland kein Unbekannter. Der USV Dobersdorf verpflichtete Zink nun als neuen „Chef“ und erhofft sich, wieder in die Erfolgsspur zu finden. Eine große Aufgabe für den gebürtigen Rudersdorfer.

„Nach der enttäuschenden Hinrunde möchten wir uns sportlich neu aufstellen. Mit Rudi Zink haben wir den perfekten Mann gefunden“, erklärte das Sektionsleiter-Duo Reinhard Handler und Fritz Fuchs. Gemeinsam mit dem Vorstand wird nun der Kader für das Frühjahr 2017 zusammengestellt.

Die Erwartungen an den Fachmann sind indes groß. „Wir müssen uns natürlich auf der ein- oder anderen Position verstärken, da sind wir dabei. Vor allem muss die Mannschaft aber an Kraft und Ausdauer zulegen, sonst können wir kein Spiel gewinnen“, erklärte Handler, der diese Saison vor allem als Vorbereitung für das nächste Jahr sieht. „Auch ein Grund, warum wir dem neuen Coach keinen Platz ausgerufen haben. Wir müssen unsere Mannschaft festigen und dann kommen die Erfolge wieder zurück“, setzt der USV viel auf das Können seines neuen Trainers Zink.