Erstellt am 06. April 2016, 04:44

von Patrick Bauer

Ab ins Derby-Wochenende!. Mehr geht nicht! Gleich zwei brisante Südtreffen stehen am Samstag und zur Sonntagsmatinee auf dem Programm. Dabei stehen vor allem die beiden Heimteams enorm unter Zugzwang.

Jennersdorfs Alex Bakanic braucht gegen den Tabellenführer aus Eberau schon eine außergewöhnliche Leistung, um bestehen zu können. Foto: Bauer  |  NOEN, Bauer

JENNERSDORF - EBERAU, SAMSTAG, 16 UHR. Mit einem Blitzturnier in Bad Gleichenberg überbrückte der Tabellenführer aus Eberau die spielfreie Runde. Dabei siegte man gegen die Hausherren mit 3:1, ehe es zuvor ein 0:4 gegen die Sturm Amateure setzte.

„Da hat alles gepasst, da fast alle Kaderspieler zum Einsatz kamen“, so Pressesprecher Alfred Ranftl, der seine Mannen vor dem Duell mit dem Nachzügler warnte: „Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Tabellenführer gegen den Letzten verliert. In Jennersdorf ist es immer schwer. Dennoch wollen und sollten wir aus den nächsten beiden Partien sechs Punkte holen.“

Für die Kicker aus Jennersdorf geht es unterdessen wohl um die allerletzte Chance, der Saison noch eine positive Wende zu geben. „Wir haben nichts zu verlieren“, so der Sportliche Leiter Johann Knaus und Trainer Joachim Poandl lobte den Leader: „Eine sehr disziplinierte, starke Elf, aber wir wollen es ihnen schwer machen.“

Aktuelle Infos: Bei den Hausherren kehrt Matthias Wagner zurück, während in Eberau Lukas Spirk (gesperrt) und Tihamer Lukacs fehlen werden.

STEGERSBACH - NEUBERG, SONNTAG, 10.30 UHR. Nicht minder brisant ist eines der ganz großen Derbys des Südens. Im Vorjahr begegnete man sich noch eine Stufe höher und die Begegnungen endete beide Male mit einer Punkteteilung. Im Herbst erwischte Neuberg die Stegersbach dann denkbar günstig und gewann verdient mit 4:0.

Jetzt ist auf Stegersbacher-Seite, nicht nur für die Derbypleite Wiedergutmachung angesagt, denn der Rückrundenstart verläuft mehr als nur schleppend. „Ich habe sie mir gegen Parndorf angesehen und war eigentlich schockiert, wie kampfstark sie auftraten. Mitkämpfen werden wir mit ihnen wohl nicht können, sondern wir müssen spielerisch dagegenhalten“, erklärte Stegersbachs Sportlicher Leiter Helmut Siderits.

Gar nicht in den Kram passte derweil Neubergs Trainer Andi Konrad der Rückzug von Christian Graf von der Stegersbacher Betreuerbank (siehe unten): „Das ist sicher kein Vorteil für uns, aber wir müssen unsere eigene Leistung abrufen, dann können wir sicher etwas mitnehmen.“

Aktuelle Infos: Die Gäste müssen auf Dominik Weiss aufgrund einer Sperre verzichten. Auch Niki Mayer war fraglich. Bei den Hausherren kehrt Stefan Wessely zurück, während Julian Binder, Michi Thek und Dominik Unger weiter fehlen werden.