Erstellt am 15. Juli 2015, 07:46

von Daniel Fenz

Neue Möglichkeiten. Die Güssinger Basketballer sind neue Betreiber. Ab 20. Juli steht zudem die gesamte Infrastruktur zur Verfügung.

Betrieb wieder möglich. Läuft alles nach Plan, dann sollten der Kunstrasenplatz (Foto) und die Tennishalle des Aktivparks wieder geöffnet werden. Fotos: Daniel Fenz  |  NOEN

Die Güssing Knights übernehmen den Aktivpark und starten kommende Woche als Unternehmer durch. Dazu war eine Vereinbarung mit dem Eigentümer, der Wiener WSF-Gruppe notwendig, die den Basketballern jetzt im ersten Schritt die Nutzung des gesamten Areals für diese Zwecke erlaubt – siehe hier:



Damit können auch die Tennishalle und der Kunstrasenplatz saniert und betrieben werden. Bis Dezember soll ein Adaptierungs- und Ausbaukonzept am Tisch liegen, damit der Aktivpark in neuem Glanz erstrahlt.

Knöbl: „Ändert noch nichts an der Thematik“

BFV-Geschäftsführer Simon Knöbl: „Unsere Vereinbarung mit der WSF-Gruppe, dass der Nachwuchs am Kunstrasenplatz trainieren darf, wurde bis jetzt eingehalten. Die derzeitige Situation ändert noch nichts an der Thematik, dass wir noch nicht wissen, ob der Kunstrasenplatz auch für die Vereine zugänglich ist. Wir werden daher in den nächsten Wochen die Gespräche aufnehmen.“

Günter Kurz, Präsident des Burgenländischen Tennisverbandes: „Es ist in unserem Interesse, wenn die Tennishalle wieder offen ist. Dann könnten wir auch wieder im Süden Meisterschaften im Winter durchführen. Es könnte funktionieren, Voraussetzung ist aber, dass die Vereine das Angebot auch annehmen.“ Kurz stellte aber auch klar, dass sich der Betreiber mit Generalsekretär Markus Pingitzer in Verbindung setzen muss.

Für den Volleyballverein Güssing ändert sich nicht viel: „Wir sind aber froh, dass wieder alles geöffnet werden soll. Davon könnten auch wir profitieren, wenn Volleyballteams aus Österreich zu uns ins Südburgenland kommen möchten.“