Erstellt am 22. Oktober 2014, 10:32

von Michael Pekovics

Ritter: Ohne Klepeisz Lazarett-Duell gewonnen. Ohne Thomas Klepeisz holten die Güssinger Ritter doch noch einen Sieg gegen ebenfalls ersatzgeschwächte Wiener.

Treffsicher aus der Distanz. Normalerweise ist Gunners-Kapitän Jason Johnson eher unter dem Korb zu Hause. Heuer hat er aber bereits vier von sieben Dreipunktern versenkt (57,1 Prozent). Shooting Guard wird Johnson aber trotzdem keiner mehr.  |  NOEN, Michael Pekovics/BVZ
Nach sechs Runden in der Admiral Basketball Bundesliga präsentieren sich die beiden burgenländischen Vertreter, die Güssing Knights und die Oberwart Gunners, noch völlig unterschiedlich. Während die Gunners bei nur zwei Siegen und vier Niederlagen halten, ist die Bilanz bei den Rittern genau umgekehrt.

Team brauchte Zeit, um Klepeisz-Fehlen zu verkraften

Trotz einer schwachen ersten Halbzeit im Auswärtsspiel gegen Wien holte sich die Mannschaft von Headcoach Matthias Zollner den Sieg. „Die erste Halbzeit war katastrophal, da haben wir ohne jegliche Leidenschaft agiert. In der zweiten Halbzeit haben wir uns wieder auf unsere Tugenden verlassen und gegen eine stark dezimierte Wiener Mannschaft doch noch gewonnen“, analysiert Zollner.

Eröffnet wurde die Aufholjagd ab dem dritten Viertel übrigens von Kapitän Manuel Jandrasits, der nach seiner Verletzung sein Comeback feierte. Dafür musste neben Matthias auch Thomas Klepeisz wegen einer Knöchelverletzung zuschauen. Für Obmann Reinhard Koch der Hauptgrund für die schwache Leistung in der ersten Halbzeit: „Die Mannschaft hat gebraucht, um das Fehlen von Thomas Klepeisz zu verkraften.“

Ob der Pointguard in der nächsten Runde spielen kann, entscheidet sich erst im Lauf dieser Woche. „Dafür werden voraussichtlich Matthias Klepeisz und David Hasenburger auflaufen können“, hofft Koch auf grünes Licht der medizinischen Abteilung. „Aber mir ist lieber, verletzte Spieler pausieren ein Spiel länger, als dass sie zu früh anfangen und eine neuerliche Verletzung riskieren“, sagt Koch.

Gunners brachen gegen Kapfenberger Bulls ein

Anders die Situation in Oberwart, wo zwar alle Spieler fit sind, in der Schlussphase von engen Spielen aber oft die falschen Entscheidungen getroffen werden.

So sahen die Gunners im Montagsspiel gegen Kapfenberg Anfang des vierten Viertels wie der sichere Sieger aus, als sich plötzlich Flüchtigkeitsfehler einschlichen und das Spiel noch aus der Hand gegeben wurde. „Das war der Knackpunkt“, gibt Headcoach Erik Braal zu.

Die magnofit Güssing Knights treffen am Freitag (19 Uhr) auf Traiskirchen, Oberwart spielt um 19.30 Uhr gegen Fürstenfeld.