Erstellt am 12. November 2014, 08:28

von Patrick Bauer

Gemeinsam feiert es sich am besten. Eine „Eberauer-Delegation“ gab sich in Oberwart die Ehre und beging den Herbstmeistertitel des SV Oberwart.

Gratuliere, mein Freund. Eberaus Patrick Kraller (l.) und Oberwarts Marc Farkas kennen und schätzen sich seit vielen Jahren. Wie auch die Funktionäre beider Vereine.  |  NOEN, Bauer
Eigentlich rechnete beim SV Oberwart nach dem 0:0 am Freitag gegen Klingenbach keiner mehr mit dem Herbstmeistertitel. Auch am Samstag, ungefähr um 16.45 Uhr, nicht. Da stand es zwischen Draßburg und Eberau 2:0 für die Hausherren. Aber weil sich die Gludovatz-Elf nie aufgab und am Ende ein 3:3 holte, konnte man im Lager der Oberwarter doch feiern – gemeinsam mit den Eberauern.

Auch Eberaus Kapitän „Baba“ Schrammel feierte mit

„Direkt vom Match kehrte der Eberauer-Tross mit dem Bus bei unserem Obmann Michael Leitgeb im Dreieck-Pub ein und gratulierte uns recht herzlich“, schildert Oberwarts Beirat Peter Fuith das Treffen.

Diese „Delegation“ wurde angeführt von Eberaus Obmann Manfred Lakovits, Pressesprecher Alfred Ranftl und Sektionsleiter Christian Kopfer. Etwas später kamen auch noch die Kicker Patrick und Rainer Kraller, sowie Kapitän Mario „Baba“ Schrammel hinzu und holten sich ihr wohlverdientes Bier ab.

Schwärmen über „herzlichste Weihnachtsfeiern“

Dabei gibt es zwischen beiden Vereine einige Gemeinsamkeiten. Man kennt und schätzt sich über lange Jahre. Kein Wunder, dass nun auch diese Herbstmeisterschaft gemeinsam begangen wurde.

Noch immer schwärmt Fuith von den „herzlichsten und besten Weihnachtsfeiern“ im Süden. Diese finden, laut dem Verantwortlichen, in Eberau statt und haben mittlerweile schon Kultstatus.

Bei einem Thema kam man dann aber nicht auf einen grünen Zweig: Wer gewinnt die erste Frühjahrsrunde? Da trifft man nämlich im Oberwarter Informstadion aufeinander. Die Bilanz ist in dieser Saison noch ausgeglichen. 0:0 endete das erste Treffen zum Hinrundenauftakt, dass beiden Vereinen eine tolle Hinrunde ermöglichte.