Erstellt am 21. Oktober 2015, 09:29

von NÖN Redaktion

Dujmovits' Erkenntnis nach dem Start: Luft nach oben. Julia Dujmovits nahm zum Auftakt in Landgraaf an zwei Bewerben teil.

Startet voll durch. Die aus Sulz stammende Olympiasiegerin Julia Dujmovits. Foto: zVG  |  NOEN, zVG
Der Start in die Saison verlief für Olympiasiegerin Julia Dujmovits noch nicht nach Wunsch.

Die Sulzerin belegte beim Parallel-Slalombewerb in der „SnowWorld“-Halle in Holland zuerst den elften Platz – Aus im Achtelfinale. Am zweiten Tag scheiterte sie in der Vorrunde nach einer Disqualifikation im zweiten Lauf.

Jetzt laufen die Vorbereitungen für den ersten Parallel-Riesenslalom am 12. Dezember im italienischen Carezza.

„Ihre Schulter ist noch nicht ganz fit, es wird noch eine Woche Therapie geben. Das Schneetraining startet für sie dann in zwei Wochen am Mölltaler Gletscher“, weiß ihr Manager Michael Holzer. „Sie hat noch einen Trainingsrückstand, bis Anfang Dezember holt sie ihn aber sicher auf.“

BVZ.at hatte berichtet: