Erstellt am 15. April 2015, 09:11

von Patrick Bauer

"Durchatmen" vor der heißen Phase. Der SV Eberau schiebt wegen des spielfreien Wochenendes einen Test ein. Nicht ungelegen kommt dem Coach die Pause.

Das Bild zeigt Edeltechniker Nikola Golenja beim Elferfehlschuss. Von diesem erholten sich die Eberauer nicht mehr.  |  NOEN, Bauer

Die Tendenz beim SV Eberau zeigt nach unten. Erst verlor man in Wimpassing mit 1:3, um am Sonntag auf heimischer Wiese gegen Klingenbach mit 0:3 den Kürzeren zu ziehen. Noch immer kein Beinbruch – der Abstand zur gefährlichen Zone beträgt noch immer respektable neun Punkte – nur wären die Verantwortlichen gerne mit einem Erfolg ins spielfreie Wochenende gegangen.

Dabei kommt Cheftrainer Paul Gludovatz diese „Zwangpause“ sogar ein wenig Recht, wie er der BVZ erklärt: „Dieses Durchatmen ist nötig, um unser großes Ziel Klassenerhalt zu erreichen.“

Normaler Trainingsbetrieb unter der Woche

Unter der Woche herrscht natürlich normaler Trainingsbetrieb. Am Samstag steigt dann um 15 Uhr ein Testspiel der U23 gegen den UFC Sulz, die in der 2. Klasse pausieren. „Wir müssen uns jetzt gut auf die nächsten Spiele vorbereiten“, erklärt Pressesprecher Alfred Ranftl.

Vor dem richtungsweisenden Kick in Pinkafeld hadert der Aufsteiger nämlich mit seiner Personalsituation. So werden beim Südgipfel Kevin Zinkl und Patrick Kraller aufgrund ihrer Sperren sicher fehlen. Im Gegenzug könnte es sich bei Kapitän Mario „Baba“ Schrammel ausgehen. Diesen plagte eine schwere Verletzung, aber beim 4:0-Sieg der U23 gegen Klingenbach feierte er sein Comeback.

Zwei, über die man spricht. Linksverteidiger Kevin Zinkl (l.) musste beim 0:3 gegen Klingenbach nach einer harten Roten Karte vom Platz. Das rechte Bild zeigt Edeltechniker Nikola Golenja beim Elferfehlschuss. Von diesem erholten sich die Eberauer nicht mehr.Bauer