Erstellt am 03. Juni 2015, 09:16

von Daniel Fenz

Emotionaler Auftakt. Lokalmatadorin Kristin Hetfleisch landete zum Saisonstart in Rettenbach zweimal auf dem Podest – und hat noch Reserven.

Strahlten um die Wette. Der Nordburgenländer Michael Stocker feierte in Rettenbach einen Doppelsieg. Die Oberdorferin Kristin Hetfleisch (v.l.) holte sich im Riesentorlauf und in der Kombination Rang drei. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

Für die Oberdorferin lief es beim Weltcup-Auftakt in Rettenbach noch nicht nach Wunsch. Die Weltcup-Titelverteidigerin holte sich sowohl im Riesentorlauf als auch in der Superkombination den dritten Rang.

Im Riesentorlauf siegte die Salzburgerin Jacqueline Gerlach vor Barbara Mikova (Slowakei). In der Superkombination sorgte Daniela Krückel für eine Überraschung, sie gewann vor Karolina Rasovska und Hetfleisch.

Auf dem richtigen Weg, Killerinstinkt fehlt noch

Die Grasskifahrerin meinte in ihrer Analyse: „Rettenbach war ein besonders emotionales Wochenende für mich und daher bin ich mit meiner soliden Leistung sehr zufrieden.“ Der Weg stimme, nun soll noch der letzte Punch dazukommen. „Ich hatte doch ziemlich lange Rückenprobleme und bin dadurch ein wenig im Trainingsrückstand.“ Ihre Ziel für diese Saison sind jedenfalls groß: einerseits die Weltmeisterschaft Anfang September, andererseits die Verteidigung des Gesamtweltcups.

Bei den Herren lief es für Michael Stocker (SC Neudörfl) perfekt. Auch für ihn war es die Heimpiste, da er alle seine Grasski-Rennen für den SC Bad Tatzmannsdorf bestreitet. „Was für ein unglaublicher Start in die neue Saison. Dafür habe ich trainiert und die Siege zeigen mir, dass die Vorbereitung absolut richtig war“, so Stocker, der nach zwei Siegen Rettenbach natürlich mit dem grünen Trikot des Führenden verließ.