Erstellt am 13. Januar 2016, 09:58

von NÖN Redaktion

Erster Lohn der Arbeit für Dujmovits. Die Sulzerin Julia Dujmovits freute sich über den zweiten Platz in Bad Gastein.

Jubel über Platz zwei. Die Sulzerin Julia Dujmovits (links) war stolz auf ihre erbrachte Leistung beim Heimrennen in Bad Gastein. Mehr noch: Die gesamte ÖSV-Mannschaft trat sehr stark auf. Fotos: zVg/ÖSV/Miha Matavz  |  NOEN, Miha Matavz

Erfolgserlebnis für unsere Olympiasiegerin: Julia Dujmovits landete beim Nacht-Parallelslalom hinter Ekaterina Tudegesheva aus Russland auf Platz zwei. Die Kärntnerin Sabine Schöffmann entschied das kleine Finale gegen Alena Zavarzina (ebenfalls Russland) für sich und wurde Dritte.

„Mir hat nur ganz wenig auf den Sieg gefehlt“

Marion Kreiner (9.), Daniela Ulbing (11.), Ina Meschik (12.) und Claudia Riegler (16.) rundeten das starke Teamergebnis der ÖSV-Damen ab.

Dujmovits zu ihrem zweiten Platz: „Wenn man sich den bisherigen Saisonverlauf ansieht, kann ich mit dem zweiten Platz zu 100 Prozent zufrieden sein. Ich habe in den vergangenen Wochen sehr hart daran gearbeitet, dass ich wieder dorthin komme.“ Der erste Lohn dieser Anstrengungen war nun der Podestplatz.

x  |  NOEN, Miha Matavz (Miha Matavz Photography)

„Mir hat nur ganz wenig auf den Sieg gefehlt. Die letzte Zeit war für das ganze Team nicht leicht. Umso schöner ist es, dass wir gerade beim Heimrennen so stark aufgetreten sind“, meint Dujmovits zum Abschneiden der ÖSV-Kolleginnen.

Im Teambewerb am Sonntag darauf landete die Südburgenländerin mit ihrem Partner Benjamin Karl in der Endabrechnung auf Platz sieben. Weiter geht es im Weltcup am 23./24. Jänner im slowenischen Rogla.