Erstellt am 01. Juni 2016, 11:14

von Martin Ivansich

European Tour: Ein starker Endspurt. Bernd Wiesberger startete in England nicht gut, kam dann aber beim BMW PGA Championship in Fahrt und belegte Platz 15.

 |  NOEN, APA (AFP)

Nach einer 76er-Runde am Starttag schien Bernd Wiesberger beim BMW PGA Championship bereits für ein freies Wochenende planen zu können.

Mit einem Score von 68 (dabei kam er erst im Lauf der Runde auf Birdie-Touren, dann aber gewaltig) rettete der Südburgenländer am zweiten Tag den Cut. Das Wochenende verlief für den 30-Jährigen dann weiter positiv. Mit zwei weiteren roten Runden (71 und 70) verbesserte sich der Oberwarter auf Rang 15, der ihm ein Preisgeld von 65.143 Euro sicherte.

Mehr wert sind aber wohl die Weltranglistenpunkte, die er mit dieser Platzierung mitnimmt und gleichzeitig den drohenden Absturz aufgrund der schwachen Resultate zuletzt ein wenig dämpft.

Auf ein Top-Ten-Ergebnis muss der Südburgenländer zwar weiterhin seit den Alfred Dunhill Open (Anfang November 2015) warten, in der Weltrangliste bleibt er dafür unter den Top 50 und weiterhin auf der 46 stehen. In Führung liegt der Australier Jason Day.

Nächste Stopp: Lyoness  Open in Atzenbrugg

Im Race to Dubai gab es sogar eine Verbesserung von 32 auf 30. Auf Platz eins rangiert hier der Engländer Danny Willet.

Weiter geht es für Österreichs Nummer eins übrigens erst in der nächsten Woche. Nach einem spielfreien Wochenende, das Bernd Wiesberger zur Regeneration nutzt, geht es mit einem geballten Programm für Österreichs besten Golfer weiter. Von 9. bis 12. Juni stehen die Lyoness Open in Atzenbrugg am Plan, wo er im Jahr 2012 den Turniersieg einfahren konnte.

Heuer will Wiesberger beim Heimevent nach dem verpassten Cut 2015 (eine katastrophale Auftaktrunde war der Grund) erstens Wiedergutmachung betreiben und zweitens zu seiner Topform zurückfinden. Die wird dann eine Woche nach dem Heimturnier auf jeden Fall notwendig sein, wenn die Welt-Elite beim zweiten Major des Jahres zusammentrifft. Wiesberger wird dann beim US Open im Oakmont Country Club an den Start gehen. Im Vorjahr verfehlte er den Cut.